Petrus-Canisius-Schule
Wasserstr. 1
47652 Weeze

 

Tel.: 02837-378

Fax: 02837-669312

E-Mail: pc_sekretariat@t-online.de

 

E-Mail-Kontaktformular

 

Online-Krankmeldung

Bürozeiten:


Montag bis Donnerstag:

07:30 bis 11:45 Uhr

 

Freitags ist das Büro NICHT besetzt!

Auf dem Bild können Sie Petrus Canisius sehen.

 

Der freischaffende Künstler Markus Feist, der auch im Jahr 2011 unser neues Logo entworfen hat, hat es gezeichnet und gestaltet.

 

Petrus Canisius ist unser Schulpatron. Der Sohn des Bürgermeisters von Nimwegen war als erfahrener Schulmann grundlegend an der Ausbildung von Lehrkräften beteiligt. Als Freund der Jugend und insbesondere der katholischen Kinder verfasste er sogar einen Katechismus.

 

Wenn Sie das Bild mit der linken Maustaste anklicken, können Sie sich noch detaillierter über den Schutzpatron unserer Schule informieren!

Zirkus PETRELLI-CANELLI
Zirkus PETRELLI-CANELLI

Die letzte Aktualisierung

erfolgte am: 18.12.2018

 

 

KLASSE 3B (Herr Maes)

23.06.2017 - Schuljahresabschlussfest

Heute fand unser lang erwartetes Schuljahresabschlussfest statt. Dazu trafen wir uns zunächst gut gelaunt gegen 15.30 Uhr mit dem Rad am Schulhof. Von dort aus radelten wir unter Begleitung einiger Eltern und unseres Klassenlehrers zum Minigolfplatz nach Twisteden.

 

Dort durften wir einige schöne Stunden bei gutem Wetter verbringen. Wir spielten Minigolf, speisten das leckere Grillgut und die tollen Salate und hatten viel Spaß am lustigen Miteinander.

 

Natürlich überraschten wir auch unseren Klassenlehrer und schenkten ihm u.a. einen Leseknochen. Darüber hat er sich sehr gefreut. Am meisten hat er sich aber über uns Kinder gefreut. Wir sind nämlich zu einer echten Einheit zusammen gewachsen und fühlen uns in unserer Klasse pudelwohl. AN DIESER STELLE MÖCHTE SICH DER KLASSENLEHRER BEI ALLEN ELTERN FÜR DIESE WUNDERVOLLEN KINDER BEDANKEN!!!

 

Gegen 20.45 Uhr machten wir uns dann wieder mit dem Rad auf den Rückweg. Es war ein wunderschöner Tag, an den wir noch oft denken werden!

 

Wir bedanken uns beim Organisationskomitee (Frau Hagt, Frau van de Langenberg, Frau Venhoven und Herr Romeike) für die tolle Planung und Durchführung unseres Abschlussfests!

30.05.2017 - Erste-Hilfe-Grundlagenkurs

Heute kamen wir in Genuss einer ganz besonderen Veranstaltung. Celinas Papa kennt sich - auch bedingt durch seinen Beruf - ziemlich gut im Bereich "Erste Hilfe" aus. Er hatte angeboten, mit uns einen kleinen Grundlagenkurs zum Thema ERSTE HILFE durchzuführen und dieses Angebot nahmen wir natürlich gerne an.

 

In der Aula hatte Herr Romeike auf den Sportmatten viele Utensilien ausgepackt, die von einem Rettungs-Einsatzteam mitgeführt werden: Einweghandschuhe, Mullbinden, Kompressen, Pflaster, Infusionslösungen, u.v.m.

 

Nachdem wir von eigenen Unfall-Erfahrungen berichtet hatten, besprach Herr Romeike mit uns, wie man einen Notruf richtig absetzt. Wir haben gelernt, dass man zunächst die korrekte Rufnummer "112" wählen muss und dem Menschen an der anderen Seite der Leitung wichtige W-Fragen beantworten muss: WO ist der Unfall passiert? WAS ist passiert? WIE VIELE VERLETZTE gibt es? WELCHE VERLETZUNGEN liegen vor? Anschließend muss man beim Verletzten warten, bis die Rettungskräfte eintreffen. Wusstet ihr übrigens schon, dass für jeden Verletzten ein eigenes RTW eingesetzt wird?

 

Natürlich durften wir dieses Wissen anschließend noch praktisch anwenden und die Rufnummer 112 wählen. Herr Romeike hatte natürlich vorher mit dem Disponenten telefoniert und unseren Anruf angekündigt, denn wir wollten ja nicht, dass wegen unserer Übung ein Mensch anderenorts auf einen dringend benötigten RTW warten muss... Das hat auch gut geklappt, weil Darko und Amelie sich genau an die gelernten W-Fragen bzw. W-Wörter erinnert haben!

 

Später teilte sich unsere Klasse dann in zwei Gruppen auf, weil wir die stabile Seitenlage üben wollten. Herr Romeike blieb in der Aula und Herr Maes ging mit einigen Kindern in den Musikraum. Dort haben wir dann fleißig die einzelnen Schritte der stabilen Seitenlage am lebenden Objekt geübt. Dabei hatten wir auch viel Spaß, wie ihr unschwer auf den Fotos sehen könnt... ;-)

 

In den nächsten Tagen werden wir diese Übung wiederholen und auch noch lernen, wie man einen einfachen Druckverband am Arm/Bein bzw. Kopf anlegt.

 

Damit wir auch nichts vergessen, bekommen wir eine Erste-Hilfe-Mappe, die uns bezüglich der möglichen ERSTE-HILFE-FÄLLE mit Rat und Tat zur Seite steht...

 

Wir bedanken uns bei Herrn Romeike und hoffen sehr, dass er mit uns im kommenden Schuljahr noch einmal einen kleinen "Auffrischungskurs" durchführt... ;-)

16.05.2017 - Mathe mal anders: Wir bauen geometrische Körper

Im Fach Mathematik beschäftigen wir uns seit gestern mit dem neuen Thema GEOMETRISCHE KÖRPER. Nachdem wir die wichtigsten Flächen (Kreis, Rechteck, Quadrat, Dreieck) wiederholt hatten, schauten wir uns viele Bilder an und entdeckten überall in unserer Umwelt - auch in unserer Klasse - Zylinder, Würfel, Quader, Kugeln, Kegel, Prismen und sogar auch Pyramiden. Demnächst werden wir auch in einem kleinen Unterrichtsgang durch unseren Heimatort sammeln, wo wir außerdem noch diese geometrischen Körper entdecken können. Einige Dinge fielen uns auch gleich ein: z.B. die Litfass-Säule auf der Kevelaerer Straße oder auch unser Lieblingseismann Rudi, bei dem es ebenfalls viele Kegel (Eishörnchen) und (Eis-)Kugeln gibt... ;-)

 

Heute durften wir schließlich unserer Kreativität freien Lauf lassen und aus XXL-Schaschlikspießen und Knete sowie aus Körpernetzen, die auf dickem Papier gedruckt waren, Körper selbst konstruieren. Dabei lernten wir die wichtigen Fachbegriffe "Kante", "Ecke" und "Fläche" ganz nebenbei automatisch mit.

 

Es hat viel Spaß gemacht und auf den Bildern gewinnt man schon einen guten Eindruck von unserer Tätigkeit. Wir haben auch schon herausgefunden, dass Körper stabiler sind, wenn wir diese aus kleineren Stäben anfertigen. Daher haben viele Kinder auch mit einem Minifuchsschwanz oder einer Schere bewaffnet, die Stäbe gekürzt (und natürlich auch glatt geschmirgelt, denn wir wollen uns ja nicht verletzen). Vorher mussten wir die Länge abmessen und mit einem Stift auf den Stäben markieren. Dabei wurde uns bewusst, wie wichtig es ist, dass man mit Längen und Größen umgehen kann, damit praktische Problemchen auch schnell gelöst werden können...

 

Morgen werden wir weiter bauen und neue Ideen sammeln, wie wir unseren Kantenmodellen noch mehr Standfestigkeit verleihen können. Das wird sicher wieder sehr spannend und aufregend.

 

Auf jeden Fall wissen wir jetzt ganz sicher: Mathe ist nicht nur etwas für Jungs! Auch die Mädchen haben viel Spaß am Bauen, Zeichnen, Experimentieren, Messen und Rechnen!

03.05.2017 - Die gute Tat

Die Klassen 3a und 3b der Petrus-Canisius-Schule nehmen in diesem Jahr am Projekt "Die gute Tat" teil. Der Kerngedanke dieser Aktion setzt sich mit der Fragestellung auseinander, was die Kinder der dritten Grundschulklassen selbstlos für andere Mitmenschen tun können. Dabei sollen sich die Kinder sowohl schulintern, als auch für die Gemeinde und auch über die Generationen hinweg engagieren.

 

Da wir uns im Religions- und auch Sachunterricht vor den Osterferien intensiv mit der Kinderfastenaktion des Hilfswerks MISEREOR beschäftigt hatten, kam der Gedanke auf, beide Themen miteinander zu verbinden. Wir überlegten, was wir tun können, um zum einen die drei Säulen des Projekts "Die gute Tat" abzudecken und zum anderen auch die sinnvolle Misereor-Aktion zu unterstützen.

 

Misereor thematisiert in diesem Jahr die Lebensumstände der Menschen in Burkina Faso, die durch Viehzucht und Milchproduktion ihren Lebensunterhalt bestreiten. Da aber oftmals die Menschen nur in kleinen Dörfern leben und es nur in Großstädten Molkereien gibt, kommt meist nur wenig der frisch produzierten Milch dort an, denn die unterschiedlichen Volksgruppen müssen weite und beschwerliche Wege zurücklegen, auf denen ein Großteil der Milch auch aufgrund der klimatischen Bedingungen verloren geht bzw. verdirbt. Also hat sich MISEREOR vorgenommen, gemeinsam mit dem starken Partner PASMEP auch in kleinen Dörfern Minimolkereien zu bauen. Dann können die Bauern ihre Milch direkt vor Ort verarbeiten lassen und profitieren auch mehr von ihrer Arbeit.

 

Diese Aktion fanden wir einfach nur toll und wir wollten uns auch daran beteiligen, vor allem weil wir durch den Comic MALEYE IN GEFAHR das Mädchen Balkissa kennenlernten, das in Tambolo, einem kleinen Dorf in Burkina Faso, lebt und mit diesen Problemen zu kämpfen hat.

 

Da für Balkissa die Milch lebensnotwendig ist, reifte in uns der Plan, Produkte auf der Basis von Milch herzustellen und zu verschenken bzw. zu verkaufen.

 

So trafen sich heute die Kinder der Klasse 3b mit einigen Eltern in der Schulküche, um dort aus bereits zu Hause angefertigtem Teig (auf Milchbasis) leckere Brötchen zu formen und zu backen. Damit jedes Kind auch einmal "Hand anlegen" durfte, bildeten wir drei Gruppen und betätigten uns arbeitsteilig. Bereits nach zwei Stunden hatten wir schon genug Brötchen gebacken, die nun gemeinsam mit einem Comic der Kinderfastenaktion in durchsichtigen Beuteln mit Druckverschluss eingetütet wurden.

 

Anschließend besuchten die drei Gruppen zeitversetzt den Cyriakus-Kindergarten und schenkten allen Kindern und Erziehern ein Brötchen samt Comic. Die Kleinen freuten sich darüber sehr und auch die "großen" Schulkinder waren stolz, dass ihre Arbeit so gewürdigt wurde!

 

Einige Brötchen blieben noch übrig und wurden am Nachmittag während des Elternsprechtags verkauft. Die Klasse 3a wird in den kommenden Tagen noch selbst gemachten Joghurt produzieren, der in der nächsten Woche auf dem Markt verkauft wird. Vom Gesamterlös schaffen wir für die Schule einen Bildband an, der einen Alltag aus Sicht eines afrikanischen Kindes dokumentiert sowie auch ein Tip-Toi-Buch zu den Tieren Afrikas. Einen weiteren Teil des Erlöses werden wir dem Café Konkret spenden und den Rest spenden wir ans Hilfswerk MISEREOR. Jeder Cent ist da wichtig, weil man schon für 25 € besonderes Kraftfutter kaufen kann, mit dem eine Kuh einen Monat lang versorgt werden kann. Ein netter Nebeneffekt besteht darin, dass die Kühe dann auch mehr Milch geben, was für Balkissa und die anderen Menschen in Burkina Faso sehr wichtig ist! Daher haben wir uns auch die Opferkästchen der Kinderfastenaktion gebastelt und wollen etwas von unserem Taschengeld sammeln, welches wir der Spende beifügen!

(UPDATE: Mittlerweile sind alle Spenden und Einnahmen aus den Verkäufen gezählt. Wir konnten gemeinsam mit unserer Parallelklasse (3a) 150 Euro über Pastor Niesmann an das Café Konkret übermitteln und cirka 190 Euro an das Hilfswerk Misereor überweisen! Ein großes DANKESCHÖN an alle, die zum Gelingen und zum Zusammenkommen dieser tollen Summen beigetragen haben!)

 

Wir bedanken uns bei den Eltern, die für uns den Teig angefertigt und uns beim Backen unterstützt haben sowie uns auch als Begleitpersonen auf dem Weg zum Kindergarten zur Seite standen! VIELEN DANK!

25.02.2017 - Kinderkarnevalszug des GJR

Der Kinderkarnevalszug, der alljährlich vom Gemeindejugendring organisiert wird, ist in Weeze zu einer schönen und beliebten Tradition geworden. Alle Kindergartengruppen und Schulklassen verkleiden sich nach einem selbst gewählten Motto und ziehen immer am Samstag vor Rosenmontag ab 14:11 Uhr durch die Weezer Straßen.

 

Heute war es wieder soweit und der Wettergott hatte auch ein Einsehen mit uns. Es blieb trocken und der große Sturm blieb auch aus.

 

Unsere Klasse hatte sich in diesem Jahr das Motto "Cowboys und Cowgirls" gewünscht. Einige Eltern hatten sich daraufhin in Nachtarbeit an das Schneidern und Nähen der tollen Kostüme gemacht: Westen für alle, tolle Röcke für die Mädels und todschicke Chaps für die Jungs.

 

Gegen 13:30 Uhr versammelten wir uns kostümiert und gut gelaunt auf dem Schulhof. Dort warteten auch schon zwei Bollerwagen mit dem Wurfmaterial auf uns. Gemeinsam zogen wir mit Frau Hagt, Frau van de Langenberg und Frau Flamming sowie unserem Klassenlehrer Herrn Maes zum Aufstellplatz.

 

Wir konnten kaum erwarten, dass es endlich losging. Mit vollen Händen warfen wir ordentlich Kamelle und riefen den vielen Besuchern am Straßenrand fröhliche HELAUS zu. Wir haben uns auch sehr gefreut, als wir unsere ehemalige Lehrerin Frau Wißmach unter den Besuchern entdeckten!

 

Nach einer guten Stunde war es dann vorbei und wir holten uns im Klassenraum eine kleine Belohung ab: ein leckeres Getränk und ein wenig Schnupp, damit wir von diesem tollen Tag auch noch etwas hatten...

 

Wir bedanken uns bei allen Eltern, die an den Kostümen gearbeitet und den Bollerwagen gestaltet haben. Ein großer Dank gilt auch den drei Müttern, die uns heute auf dem Umzug begleitet haben! DANKE, ohne Ihre Hilfe könnten wir vieles gar nicht oder nicht so gut umsetzen!

 

Nun freuen wir uns schon kräftig auf das nächste Jahr mit dem nächsten Karnevalsumzug!

23.02.2017 - Die ganze Schule feiert Karneval!

Heute war für alle Karnevalisten ein besonderer Tag. Zu WEIBERFASTNACHT oder ALTWEIBER, wie wir hier am Niederrhein gern sagen, wird der Karneval auf die Straßen verlagert und auch unsere Schule feiert dann traditionell ganz ausgelassen mit großer Freude.

 

Aufgeregt und gut gelaunt kamen wir morgens wunderschön kostümiert zur Schule. Unser Klassenlehrer Herr Maes überraschte uns mit einem SCHNAPPI, DAS KROKODIL-Ganzkörperkostüm. Damit hatten wir nicht gerechnet.

 

Unser Klassenraum war auch schon auf die Feierlichkeiten vorbereitet worden: Die äußeren Tische sowie die inneren Tischgruppen waren zur Seite geschoben worden, sodass wir einen großen Stuhlkreis bilden konnten. Zuerst stellten wir uns gegenseitig vor, indem immer ein Kind auf dem CATWALK lief, während ein anderes Kind dessen Kostüm kurz vorstellte. Neben Indianersquaws, Cowboys und Cowgirls, waren auch Darth Vader, ein Soldat, ein Polizist, einige Spezialeinheiten des SWAT-Teams (Sondereinsatzkommando der Polizei), ein Vampir, ein Pokemon, eine Herzkönigin, ein Krümelmonster, eine Hexe, eine feurige Spanierin, eine Skelettdame, eine Piratenbraut, ein Batman, eine Matrosin, ein kleiner Drache, ein Robin Hood, eine Gepardin und eine Leopardin, ein Engelchen sowie ein Teufelchen dabei.

 

Im Anschluss an die Vorstellungsrunde spielten wir dann Stopptanzen und DIE REISE NACH JERUSALEM. Nachdem wir zu passender Karnevalsmusik auch ein wenig geschnuppt hatten, ging es mit den Spielen ARMER, SCHWARZER KATER und DIE MONTAGSMALER weiter.

 

Die Hofpause war heute auch besonders schön, weil wir in unseren Kostümen spielen und auch etwas länger auf dem Schulhof verweilen durften.

 

Anschließend ging es in die Aula, wo wir auf die Kinder der anderen Klassen trafen und eine große Polonäse starteten. Wir warteten gespannt auf das Kinderprinzenpaar CHEYENNE und ENRICO sowie auf die Tanzgarde, die auch durch zwei Klassenkameradinnen von uns verstärkt wurde: Maya und Colleen. Alle hatten einen tollen Auftritt und wurden von uns bewundert.

 

Da das Wetter leider zu schlecht war, verzichteten wir auf die Polonäse durch Weeze und spielten lieber noch in unserem Klassenraum MORD IN DER DISCO, STILLE POST und BERÜHMTE PERSÖNLICHKEITEN ERRATEN. Das hat alles viel Spaß gemacht!

 

Nun freuen wir uns auf den Samstag und hoffen auf besseres Wetter, weil wir dann als Cowboys und Cowgirls am Kinderkarnevalszug durch Weeze teilnehmen!

17.02.2017 - Wahl der neuen Klassensprecher

Der Tag heute begann mit einer Klassenratssitzung. Unter Leitung unserer Vorsitzenden Romy und Nils stand nämlich die Klassensprecherwahl für das zweite Halbjahr auf dem Programm.

 

Nachdem Romy und Nils mit den restlichen Kindern überlegt hatten, was ein guter Klassensprecher alles können soll und muss, wurden geeignete Kandidaten vorgeschlagen. Dazu notierten Romy und Nils die Namen der potentiellen Klassensprecher am Smartboard in einer Wordtabelle.

 

Anschließend wurden die Wahlzettel ausgeteilt und eifrig ausgefüllt. Nachdem Wahlhelferin Maya diese wieder eingesammelt hatte, las Romy die angekreuzten Namen vor und Nils führte in der Wordtabelle eine Strichliste.

 

Während sich Paula bei den Mädchen recht schnell als Favoritin auf den Posten herausstellte, war die Wahl des Jungenvertreters sehr spannend. Am Ende hatten wir hier zwei Jungs - Darko und Max - mit der gleichen Stimmenzahl, die sich nun das Amt teilen. Ihre Stellvertreter sind Phil F. und Hassan sowie Maya, die einspringt, wenn Paula einmal verhindert sein sollte.

 

Wir bedanken uns bei ihren Vorgängern Emilia McG. und Daniel (sowie auch bei den Vertretern Emilia W. und Nils) für die gute Arbeit und wünschen dem neuen Klassensprecherteam alles Gute und ein glückliches Händchen! :-)

Unser neues Klassensprecherteam: Hassan (Stellvertreter), Darko, Paula, Maya (Stellvertreterin), Phil F. (Stellvertreter) und Max.
Unser neues Klassensprecherteam: Hassan (Stellvertreter), Darko, Paula, Maya (Stellvertreterin), Phil F. (Stellvertreter) und Max.

10.02.2017 - Wir verabschieden unseren Praktikanten Sascha

Unser Praktikant Sascha, links im Bild, begleitete uns auch auf dem Ausflug zum Duisburger Zoo.
Unser Praktikant Sascha, links im Bild, begleitete uns auch auf dem Ausflug zum Duisburger Zoo.

Zwei Wochen lang verstärkte Sascha unsere Klassengemeinschaft im Rahmen seines Schülerbetriebs-praktikums.

 

Von der ersten Sekunde an schlossen die Kinder Sascha in ihr Herz - vor allem die Mädels! :-)

Er folgte nicht nur interessiert dem Unterricht, sondern kümmerte sich auch geduldig um einzelne Schüler oder Schülergruppen.

 

Erste Erfahrungen im Unterrichten sammelte er in kleinen Sequenzen, in denen er selbstständig mit den Kindern der 3b lernte. So spielte er mit den Kids im Deutschunterricht das Sprachspiel TABU und simulierte mit den Jungen und Mädchen im Mathematikunterricht das Einkaufen und Bezahlen. Am Smartboard notierte er alles, was wichtig war und die Kids lernten dabei u.a. auch das Thema "Rückgeld geben" kennen.

 

Auch auf dem Ausflug zum Duisburger Zoo begleitete er uns mit viel Einsatz. Nun ist sein Praktikum leider beendet und wir werden ihn sehr vermissen!

 

Lieber Sascha! Wir danken dir für dein Engagement, deine Geduld und auch deine Freundlichkeit. Das Lernen mit dir hat Spaß gemacht! Wir wünschen dir alles Gute auf deinem weiteren Lebensweg und hoffen natürlich, dass du uns noch einmal besuchen kommst! :-)

07.02.2017 - Die Klasse 3b zu Gast in der Duisburger Zooschule

Auf den heutigen Tag freuten wir uns schon ganz lange, weil wir mit der Parallelklasse 3a gemeinsam mit dem Bus nach Duisburg fuhren, um dort die Zooschule des Duisburger Zoos zu besuchen. Frau Bäumer, die seit einiger Zeit an unserer Schule unterrichtet, hat früher als Lehrerin in der Zooschule gearbeitet. Die guten Kontakte nutzte sie nun zu unseren Gunsten und buchte einen schönen Vormittag für uns im Duisburger Zoo.

 

Gut gelaunt und wie immer voller Elan, stiegen wir in den Bus und vertrieben uns die Anfahrtszeit mit Suchseln, Kreuzworträtseln und Ausmalbildern von Zootieren. Gut eine Stunde brauchten wir für die Anreise in einem nagelneuen Bus. Vor Ort wurden wir von Frau Bäumer empfangen und zur Zooschule begleitet. Dort konnten wir unsere Rucksäcke und Taschen ablegen und begaben uns anschließend mit Frau Bäumer im praktischen Teil der Unterrichtseinheit "Die Tiere der Savanne" - dieses Thema haben wir uns ausgesucht, weil wir im Religions- und Sachunterricht die diesjährige Kinderfastenaktion von Misereor behandeln und dabei ganz viel über Menschen und Tiere in Burkina Faso lernen - auf Erkundstour durch den Zoo, während die Klasse 3a mit dem theoretischen Teil in den Räumen der Zooschule beginnen durfte.

 

Wir liefen zuerst zu den Giraffen, die ein ganz eindeutiges Muster auf ihren Körpern trugen, das wie ein Spinnennetz aussieht. Wir lernten, dass Giraffen sehr groß werden können und sehr viel Blätter fressen, weshalb sie auch sehr schwer werden können. Die Giraffen haben fünf Hörner auf dem bzw. am Kopf und stehen auf Doppelhufen, weshalb man sie auch Paarhufer nennt.

 

Danach besuchten wir die Elefanten, die lustige Dinge mit ihrem Rüssel anstellten. Die Elefanten brauchen ihren Rüssel nicht nur zum Atmen und Trinken, sondern auch zum Greifen und als Hilfe beim Fressen. Der Rüssel ist für die Dickhäuter, die bis zu 60 Jahre alt werden können, somit ein ziemlich praktisches Allzweckwerkzeug...

 

Danach machten wir noch einen Abstecher zu den gefährlichen Löwen und den Trampeltieren (=Kamele, welche in ihren Höckern übrigens nur Wasser und kein Fett speichern, was viele Menschen ja glauben), bevor auch wir im theoretischen Teil in den Räumlichkeiten der Zooschule mit Frau Bäumer das neu erworbene Wissen vertieften.

 

Es kam auch zu einer Begegnung der besonderen Art, als uns Frau Bäumer Monty, einen Königspython, präsentierte. Einige mutige Kinder durften Monty sogar vorsichtig streicheln. Außerdem begegneten wir noch einer richtigen Stabheuschrecke, die einige von uns auch auf die Hand setzen durften. Anhand der Schädel eines Elefanten, eines Tigers und einer Giraffe erläuterte uns Frau Bäumer zudem, dass man an den Zähnen der Tiere auch ihre Fressgewohnheiten ablesen kann. Während Fleischfresser spitze Zähne zum Reißen haben, verfügen die Vegetarier unter den Tieren eher über glatte Zähne, mit denen sie ihre pflanzliche Nahrung zermalmen. Manche Tiere wie die Giraffe sind übrigens auch Wiederkäuer so wie unsere Kühe... Das war alles sehr spannend!

 

Zum Schluss unseres Ausflugs gingen wir noch in zwei Gruppen durch den Zoo und besuchten die Fische im riesigen Aquarium, die süßen Koalas in ihrem Gehege und machten auch einen Abstecher zum Streichelzoo.

 

Gegen 15.00 Uhr kamen wir schließlich wieder mit dem Bus in Weeze an. Glücklich, aber auch etwas müde gingen wir mit unseren Eltern nach Hause und wussten noch viel mehr zu erzählen...

 

Wir bedanken uns bei Frau Bäumer, ihrem Kollegen der Zooschule und auch bei vier Müttern, die uns heute begleitet haben! Natürlich danken wir auch unserem Praktikanten Sascha, der ebenfalls mitgefahren war und viel Geduld mit uns hatte und gerne mit uns von einer Ecke des Zoos zur anderen huschte... ;-)

25.01.2017 - Verkehrserziehung mal ganz anders...

Heute durften wir mal einen ganz besonderen Unterricht hautnah und live miterleben. Unser Klassenlehrer hatte uns schon vorab berichtet, dass wir Besuch von der Polizei bekommen würden, weil wir im Fach SACHUNTERRICHT etwas ganz WICHTIGES im Bereich der Verkehrserziehung lernen müssten. Herr Kaiser, einer der beiden Polizisten, die uns heute besuchten - informierte uns dabei über das richtige Verhalten an Bahnübergängen und erzählte uns auch viel über die Züge, die hier am Niederrhein unterwegs sind. Dazu hatte er viele informative Folien mitgebracht, die wir mittels Overheadprojektor und Leinwand betrachteten.

 

Wir lernten dabei viel über die Schienen, die Technik, mit der Züge "zum Laufen gebracht" werden, über die Ausstattung der Züge und auch über Bahnübergänge, die mittels Schilder und anderer Hilfsmittel gesichert werden. Da Herr Kaiser vor seiner Karriere als Polizist bei der Bahn gearbeitet hatte, kannte er sich gut in diesem Bereich aus und wusste uns mit seinem Wissen zu fesseln. Auch sein Kollege Herr Brauers und die sechs Schülerpraktikanten, die heute ebenfalls unsere Gäste waren, folgten dem Vortrag interessiert. Besonders gut hörten wir natürlich zu, als Herr Kaiser auf die Gefahren zu sprechen kam, die beim Überqueren von Bahnübergängen, beim Spielen in Gleisnähe oder an den Bahnsteigen (Bahnhof) auftauchen können. Außerdem lernten wir auch, wie schwer so ein Zugwaggon ist und wie lange er braucht, um nach der Einleitung des Bremsvorganges zum Stehen zu kommen.

 

Nach einem kurzen Frühstück wartete dann der praktische Teil der Veranstaltung auf uns. Wir gingen gemeinsam zum Weezer Bahnhof. Dort erklärte uns Herr Kaiser die Bedeutung der Bodenbemalung, des Notfalltelefons und auch des Kartenautomates. Natürlich durften wir auch mit dem Zug fahren. Für manche von uns war es sogar das erste Mal, dass wir mit dem Zug reisten. Wir fuhren nach Bedburg-Hau und unterwegs durften wir immer in kleinen Gruppen mit Herrn Kaiser den Lokführer in seinem "Stand" besuchen. Das war sehr spannend und einige von uns wissen seit heute, dass sie auch gerne Lokführer werden möchten! :-)

 

In Bedburg-Hau übten wir schließlich das richtige Überqueren eines Bahnübergangs. Auch das hat viel Spaß gemacht und wir wissen nun noch viel besser, wie wir uns vor Schranken verhalten müssen. Nachdem wir wieder mit dem Zug nach Weeze zurückgefahren waren, schenkte uns Herr Kaiser eine Urkunde und einen Pass, in dem alles stand, was wir heute geübt hatten!

 

Es war ein schöner und lehrreicher Tag für uns. Wir bedanken uns bei Herrn Kaiser für die vielen wichtigen Informationen und den netten Verkehrsunterricht, der mal so ganz anders war, als wir das eigentlich gewohnt sind...

19.12.2016 - Plätzchenbacken & Weihnachtsfeier

Der heutige Tag war wieder einmal ein ganz BESONDERER für uns. Zunächst einmal durften wir mit fünf Müttern zusammen in der Schulküche leckere Plätzchen backen. Neben dem Ausstechen, Füllen und Belegen, hat natürlich besonders das (heimliche) Naschen Freude bereitet :-). Das hat alles viel Spaß gemacht, wie ihr den Fotos entnehmen könnt! Leider mussten wir noch etwas warten, bis wir von den leckeren Plätzchen kosten durften.

 

Wir bedanken uns bei Frau Hagt, Frau Boßmann, Frau McGovern, Frau Greve und Frau Flamming für die tolle Unterstützung beim Backen!

Später am Abend wurde es aber erst so richtig aufregend, denn unsere Weihnachtsfeier stand unmittelbar bevor.

 

Wir hatten bereits in den letzten Wochen unsere Gäste mit handschriftlichen Briefen zur Feier eingeladen, ein buntes Programm zusammengestellt und dieses auch mit viel Freude einstudiert und eben heute Morgen die Plätzchen gebacken, die wir dann auf der Feier anbieten konnten.

 

Unser Programm bestand aus zwei Teilen, die immer wieder zusammenhängend von Amelie und Phil M. moderiert wurden. Im ersten Teil sangen wir Lieder, trugen Gedichte vor und spielten einige Weihnachtssketche.

 

Nach einer kurzen Pause führten wir dann im zweiten Teil das Theaterstück "Alles wie verhext" auf. In diesem Stück muss der Weihnachtsmann viele Krisen bewältigen, damit die Bescherung der Kinder auch ja nicht ins Wasser fällt.

 

Es war ein schöner Abend für uns, vor allem auch weil so viele Gäste - darunter auch unsere ehemalige Lehrerin Frau Wißmach - gekommen waren.

 

Wir bedanken uns bei allen Eltern, Großeltern, Verwandten, Geschwistern und Freunden, die uns heute so zahlreich mit Beifall unterstützt haben. Wir hatten viel Freude und werden auch im kommenden Jahr wieder mit Leidenschaft ein weihnachtliches Programm auf die Beine stellen! :-)

 

P.S.: Wenn noch jemand schöne Fotos von der Feier hat, würde es uns freuen, wenn wir diese hier veröffentlichen dürften! :-)

18.11.2016 - (Vor-)Lesetag

Heute war der bundesweite Vorlesetag. Passend zu diesem Ereignis stand auch unser heutiger Schultag ganz unter dem Motto "Lesen macht Spaß".

 

Um uns auf den Lesegenuss vorzubereiten, führten wir zunächst eine Augengymnastik durch. Dabei trainierten wir unsere Augen, ohne dabei den Kopf zu bewegen. Das war sehr lustig, weil man z.B. Zahlen, die auf einem Zettel kreuz und quer verteilt waren, in der richtigen Reihenfolge mit den Augen folgen musste. In einer anderen Übung sahen wir Hunde, die mit einem Fußball Kopfball spielten. Mit unseren Augen mussten wir dem Passspiel folgen, ebenfalls ohne dabei den Kopf zu bewegen. Nach einigen weiteren witzigen Aufgaben waren unsere Augen dann gut trainiert, so dass wir mit einem Logical das sinnverstehende Lesen üben konnten. Dabei mussten wir Clowns und Kuchen nach Vorschrift anmalen. Leider konnte man nicht immer nach jeder Vorschrift sofort tätig werden, sondern musste erst einmal die nächste Anweisung lesen und danach logisch kombinieren. Auch das hat viel Spaß gemacht!

 

Anschließend gingen wir gemeinsam mit der Parallelklasse (3a) zur KöB. Dort versammelten wir uns im Obergeschoss und setzten uns in einen vorbereiteten Stuhlkreis. Herr Heißing, ein ehemaliger Lehrer und früher auch Schulleiter an unserer Schule, las uns aus dem Buch HEDVIG IM PFERDEFIEBER vor. Die Geschichte war sehr spannend und wir hörten aufmerksam zu.

Wieder zurück im Klassenraum wartete schon ein weiterer lustiger Text auf uns: POCHEN IST MEIN BOBBY (Kochen ist mein Hobby). In diesem lustigen Text wurden einige Wörter falsch wiedergegeben, indem z.B. die Anfangsbuchstaben ausgetauscht wurden (z.B. GEL statt MEHL oder HALS statt SALZ oder SAUBEEREN statt BLAUBEEREN). Beim Lesen konnten wir das Lachen kaum unterdrücken, so lustig war die Geschichte. Weil jedes Kind ja über eine individuelle und unterschiedliche Lesekompetenz verfügt, lag der Text in drei Schwierigkeitsstufen zur Bearbeitung aus. Mittels eines Selbsttestes zu unseren Lesegewohnheiten und -vorlieben fanden wir heraus, welcher Schwierigkeitsgrad für uns der RICHTIGE war.

 

Alles in allem war dieser Miniprojekttag sehr spannend und auch lehrreich. Bestimmt werden wir so einen Leseprojekttag mal wieder auch "außer der Reihe" durchführen!

12.11.2016 - Sankt Martin

Schon vor Wochen hatten wir im Kunstunterricht mit der Arbeit an den Laternen für die Martinszüge dieses Jahres begonnen. Unter Anleitung unseres Kunstlehrers Herrn van Egeren bastelten wir süße Fledermäuse, die aus einem roten Korpus, schwarzen Köpfen, Flügeln und Füßen bestehen. Nachdem unsere Eltern diese aufgestielt und mit einem elektrischen Licht (Stabkerze, Teelicht oder LED-Lichterkette) versehen hatten, stand den Martinsmärschen nichts mehr im Wege.

 

Bereits in der letzten Wochen zogen die Hees-Baaler Kinder am 04.11. stolz mit ihren Laternen vom Bauernhof Ebben aus Richtung Baaler Schule. Dort wurde traditionell die Szene aufgeführt, in der Martin seinen Mantel mit dem Bettler teilt. Anschließend holten sich die Kinder die reichlich gefüllten Martinstüten ab.

 

Gestern zogen die Wember Kinder nach dem eröffnenden Gottesdienst durch ihr Dorf und bewunderten abschließend ein prächtiges Feuerwerk.

 

Heute fand dann der Hauptzug für die Kinder unserer Schule statt. Gegen 17.00 Uhr hatten wir uns auf dem Schulhof versammelt. Nach dem gemeinsamen Aufstellen ging es dann gegen 17.30 Uhr endlich richtig los. Wir zogen gut gelaunt bei kalten Temperaturen Richtung Spielplatz am Fährsteg. Dort begrüßte uns der Martin, dem wir traditionell auch einige Lieder vorsangen. Anschließend durften wir Zeugen eines tollen Feuerwerks werden. Danach zogen wir zurück zur Schule. Dort nahmen wir wir unsere Martinstüten in Empfang.

 

Es waren schöne Züge und wir freuen uns auf die "Fortsetzung" im nächsten Jahr!

04.11.2016 - Buchbesprechungen in der KöB

Bei unserem ersten KöB-Besuch nach den Herbstferien versammelten wir uns heute in der Kinderbuchabteilung. Fünf Kinder aus unserer Klasse hatten eine Buchbesprechung vorbereitet.

 

Dazu hatten wir uns vor den Ferien ein Buch ausgeliehen, dieses gelesen und den Inhalt mit eigenen Worten aufgeschrieben - natürlich, ohne zu viel von der Handlung zu verraten! Außerdem hatten wir auch die Aufgabe zu überlegen, wem wir "unser" Buch empfehlen können.

 

Diese Rezensionen fanden innerhalb der Klasse einen guten Anklang, so dass einige der vorgestellten Bücher sogleich von anderen Kindern ausgeliehen wurden, weil diese durch die Buchbesprechung neugierig auf den Inhalt wurden.

 

Zukünftig werden wir regelmäßig Rezensionen verfassen und hin und wieder auch an dieser Stelle davon berichten.

01.11.2016 - Halloween-Übernachtung in der Schule

Die Klassen 3a und 3b der Petrus-Canisius-Schule hatten am 31.10.2016 etwas ganz BESONDERES vor. Gegen 18.00 Uhr trafen die Kinder beider Klassen mit Luftmatratzen, Isomatten, Schlafsäcken und vielem mehr an der Schule ein, weil sie ihre allererste HALLOWEEN-ÜBERNACHTUNG in der Schule erleben wollten.

 

Nachdem die Kinder zunächst in der Aula ihre Schlafstätten aufbauten, bereiteten einige Mütter parallel dazu in der Schulküche ein gruseliges, aber sehr leckeres Mahl vor. Neben Mumienfingern (frittierte Würstchen), abgetrennten Fingern (Würstchen mit Mandelsplittern als Nägel) mit Blut (Ketchup), Würmern in Blutsoße (Spaghetti in Tomatensoße), eiskalten Händchen (gefrorener Pudding) und Schnitzeln in Halloweenmotiven gab es auch Fingerfood wie z.B. leckere Halloween-Muffins.

 

Zwischen dem Abendessen fanden jeweils zwei Spielerunden im Englisch- und Musikraum statt. Natürlich wurden auch Gruselgeschichten vorgelesen, aber auch Halloweenwitze erzählt. Die Kinder zeigten viel Freude und Einsatz bei den Spielen "Gespenst, heul´ einmal", "Armer, schwarzer Kater" und "Rippel Tippel".

 

Nach der zweiten Spielerunde stand die Schnitzeljagd an, die quer durch das ganze Schulgebäude verlief. Dazu wurden die Kinder zunächst jeweils in drei Gruppen eingeteilt, welche dann im Alt- bzw. Neubau nach Briefumschlägen mit Rätselhinweisen suchen mussten. Wenn man den dritten Umschlag gefunden hatte, wurde der Fundort des Halloweenschatzes (Schnupptütchen für ALLE!) verraten...

 

Im Anschluss daran konnten die Kinder in den Klassenräumen der 3a und 3b jeweils einen Film gucken. In Kino 1 (3a) lief der Film "Ein Hund rettet Halloween" und in Kino 2 (3b) wurde "Hotel Transsilvanien 2" gezeigt. Auf dem Flur vor den Klassenräumen wurde zeitgleich Popcorn hergestellt, welches die Kinder gerne zu den Filmen verzehrten.

 

Der Abend endete dann mit der Übernachtung in der Aula, welche zu einem vollen Erfolg wurde, vor allem auch durch den Einsatz von Frau Croonenbroek, Herrn Greve und Herrn Kohlmann, die beide Klassen und deren Klassenleitungen den ganzen Abend über zuverlässig und mit viel Einsatz unterstützten!

 

Am Allerheiligenmorgen frühstückten beide Klassen in ihren Klassenräumen und wurden dann gegen 10.00 Uhr glücklich, aber bestimmt auch sehr müde von ihren Eltern in Empfang genommen.

 

In der 3b wurde zusätzlich noch der Geburtstag Colleens gefeiert!

 

Alle Kinder sowie Frau Renard als auch Herr Maes bedanken sich bei Frau Croonenbroek, Herrn Greve und Herrn Kohlmann, die ihre Zeit für uns alle geopfert haben! Natürlich bedanken wir uns auch bei allen Müttern, die das leckere Abendessen und das köstliche Frühstück zubereitet haben! DANKE! Es ist schön, dass die 3a und die 3b so tolle und einsatzfreudige Eltern haben!

29.10.2016 - Tag des offenen Unterrichts

Am heutigen Samstag lud die Petrus-Canisius-Schule interessierte Eltern und insbesondere die Kinder, die im nächsten Jahr eingeschult werden, zum jährlichen TAG DES OFFENEN UNTERRICHTS ins Schulgebäude ein. Während in der Aula für das leibliche Wohl gesorgt wurde und die kleinen Besucher einen Faden erhielten, auf dem Perlen, die man beim Besuch eines jeden Klassenzimmers in unterschiedlichen Farben sammeln konnte, aufgefädelt werden sollten, hatten die Kinder der Petrus-Canisius-Schule in ihren Klassenzimmern unterschiedliche Themenwelten vorbereitet, an und mit denen sie arbeiteten.

 

Unsere Klasse 3b arbeitete dabei mit der Parallelklasse 3a an der Lernwerkstatt "Mein Körper". Dazu waren in den Klassenräumen der 3a und 3b jeweils drei Stationen aufgebaut. Zusätzlich konnten wir im Englischraum mit einem Partner oder einer Partnerin noch vier weitere, lustige Bewegungsstationen ausprobieren. Dabei mussten wir z.B. Seilspringen und dabei so viele Körperteile aufzählen wie uns gerade einfielen. In einer anderen Übung schloss ein Teampartner die Augen und der andere befestigte zehn Wäscheklammern an verschiedenen Körperteilen. Die Klammern mussten anschließend "abgetanzt" werden. Wiederum eine andere Übung sah vor, dass ein Kind eine vorgegebene Strecke mit Bierdeckeln auf dem Kopf, den Armen, den Schultern, etc. ablief, ohne dass die Bierdeckel dabei herunterfallen durften. An der letzten Bewegungsstation durfte man würfeln. Anschließend musste man mit so vielen Körperteilen den Boden berühren wie man erwürfelt hatte. Diese Übungen haben Spaß gemacht und wir haben uns besonders darüber gefreut, dass unsere ehemalige Klassenlehrerin Frau Wissmach uns dabei unterstützte. Auch bei Frau Saka, die uns ebenfalls bei den Stationen half, möchten wir uns herzlich bedanken.

 

Im Klassenraum der 3a durften wir zum einen Hampelmänner basteln und zum anderen ein Körperbild beschriften sowie ein Umrissbild gestalten.

 

Im Klassenraum der 3b mussten wir an einer Station lustige Aufträge ganz allein mit den Füßen bewältigen: ein Taschentuch mit den Füßen aufheben, ein Bonbon und einen Bauklotz mit den Füßen greifen, mit einem Fuß den anderen massieren, ein Bild malen mit einem Stift, den wir nur mit den Zehen greifen und führen durften, barfuß auf einem Seil balancieren sowie eine Zeitung mit den Füßen zerreißen. Außerdem mussten wir an einer Station ein Bild zu den fünf Sinnen farbig gestalten und an einer weiteren Station Lebensmittel und andere Dinge nach den Oberbegriffen "SCHMECKEN" und "RIECHEN" sortieren.

 

Alle Aufgaben haben viel Freude bereitet. Zudem haben wir uns viel bewegt und auch viel über unseren Körper gelernt. Herr Maes hatte auch das Smartboard eingeschaltet. Dort konnten wir wie auf einem Smartphone oder Tablet Begriffe mit dem Finger einem Körperteil zuordnen. Auch das hat viel Spaß gemacht. Sogar manche kleinen Gäste haben diese Übung ausprobiert!

 

Wir sind gespannt, was wir in den nächsten Wochen noch über unseren Körper lernen werden und welche weitere Inhalte dazu in unser Lapbook geklebt werden. Darin sammeln wir nämlich unser "Körperwissen".

 

Die Klasse 3b bedankt sich bei allen Eltern und Kindern, die uns heute besucht und auch beim Lösen der Aufgaben unterstützt haben!

07.10.2016 - Unser zweiter Besuch der KöB: Wir bereiten Buchrezensionen vor...

Heute durften wir erneut zu Gast in der Katholischen öffentlichen Bücherei (KöB) sein. Diesmal bestand unsere Aufgabe darin, eine Buchrezension - das ist eine Buchbesprechung - vorzubereiten.

 

Folglich fanden wir uns in der Kinderbuchabteilung ein, durchstöberten die neu und sehr übersichtlich angeordneten Buchregale, entdeckten neues Lesefutter und begaben uns gleich an die gemütlichsten Leseorte, um in unseren Leseschätzen zu versinken.

 

Das ausgewählte Buch werden wir in den Herbstferien lesen und danach unsere Rezension dazu erstellen. Wir werden eine kurze Inhaltsangabe schreiben und überlegen, wem wir dieses Buch weiterempfehlen könnten.

 

Nach den Ferien werden wir dazu an dieser Stelle neue Fotos veröffentlichen!

06.10.2016 - Ausflug zur Anholter Schweiz

Heute waren wir ganz aufgeregt, denn unser erster Klassenausflug im neuen Schuljahr stand auf der Tagesordnung. Mit Rucksäcken bepackt versammelten wir uns um 08.00 Uhr im Klassenraum, wo uns unser Lehrer Herr Maes begrüßte. Nachdem wir ein kleines "Anti-Langeweile-Paket für die Busfahrt" bekommen (Ausmalbilder und Suchsel-Rätsel) und die Verhaltensregeln erarbeitet hatten, schauten wir uns auf dem Smartboard die Homepage unseres Ausflugziels genauer an: Die Anholter Schweiz bei Isselburg. Nachdem wir die vielen Fotos von den Tieren, die dort leben, gesehen hatten, waren wir Feuer und Flamme und konnten den Start gar nicht mehr abwarten.

 

Um 09.00 Uhr durften wir endlich gemeinsam mit der Parallelklasse 3a den Bus besteigen und fuhren gut gelaunt und voller Vorfreude gen Isselburg.

 

Gegen 10.00 Uhr waren wir da und wurden bereits von einem freundlichen Tierpfleger erwartet, der uns durch den Wildpark führte. Dabei durften wir einen Dachs und einen Iltis "aus nächster Nähe" sehen und sogar streicheln! Auch beim Füttern der vielen Tiere (Wildkatzen, Wölfe, Fischotter) durften wir helfen.

 

Nach der Führung erkundeten wir die Anholter Schweiz in Kleingruppen. Damit wir den roten Faden nicht verloren, bearbeiteten wir nebenher eine Rallye mit neun interessanten Aufgaben rund um den Wildpark. Da mussten wir öfter mal hin- und herlaufen, am Ende fanden wir aber viele Lösungen und lernten dabei etwas über den Park und dessen "Bewohner". Besonders beeindruckend waren die Freigehege, eine Art Streichelzoo. Dort konnten wir Ziegen und Eseln ganz nahe kommen, diese füttern und streicheln!

 

Nach einer leckeren und warmen Mittagsmahlzeit im "Schweizer Häuschen" - es gab POMMES für alle!!! - tobten wir uns noch auf dem nahen Spielplatz so richtig aus. Das hat Spaß gemacht und wir wünschen uns solch tolle Spielgeräte auch auf unserem Schulhof!

 

Um 15.00 Uhr war der schöne Ausflug schließlich vorbei. Wir fuhren etwas müde, aber mit einem schönen und zufriedenen Gefühl im Bauch wieder zurück zur Schule. Sicher werden wir morgen und noch ganz oft von diesen Erlebnissen erzählen!

 

Bedanken möchten wir uns bei Frau McGovern, Frau van Hest, Frau van de Langenberg und Frau Venhoven, die uns nicht nur begleitet, sondern hoffentlich auch viel Spaß mit uns gehabt haben! DANKE!

16.09.2016 - Unser erster KöB-Besuch im neuen Schuljahr

Auch in der dritten Klasse werden wir die Katholische öffentliche Bücherei (KöB) regelmäßig besuchen. Dabei wechseln wir uns mit der Parallelklasse 3a ab, so dass wir alle 14 Tage immer freitags in der ersten Stunde die Bücherei im katholischen Pfarrheim erobern!

 

Heute wurden wir freundlich von Frau Pricken und Frau Roeb-Dubielczyk begrüßt. Wir gaben zunächst die Bücher zurück, die wir uns vor den Sommerferien ausgeliehen hatten. Danach stürmten wir die Kinderbuchabteilung, um uns neues Lesefutter zu besorgen.

 

Immer wenn wir die KöB besuchen, bringen wir auch eine Wochenaufgabe mit. Heute haben wir ein POCKET BOOK gebastelt, das wir zu unserem Lieblingsbuch gestalten werden. Auf der ersten Seite sollen Titel und Autor sowie ein aussagekräftiges Bild zum Buch Platz finden und auf der letzten Seite fassen wir in wenigen Sätzen den Inhalt des ersten Kapitels unseres Buches zusammen. Die restlichen Seiten dürfen wir frei füllen und dabei so richtig kreativ werden!

Erste Ergebnisse

Hier ein kleiner Überblick über einige Exemplare. Gezeigt wird jeweils das Cover der POCKET BOOKS! (Zum Vergrößern der Bilder bitte darauf linksklicken!)

26.08.2016 - Wahl der neuen Klassensprecher

Heute haben wir unsere neuen Klassensprecher gewählt. Dazu haben wir am Smartboard ein Cluster entwickelt, in welchem wir festhielten, welche Aufgaben und Eigenschaften ein guter Klassensprecher haben sollte. Unsere Ideen wurden von Julian und Darko direkt in den Laptop eingetippt und wir konnten das Ergebnis auf dem Smartboard bewundern.

 

Uns war es wichtig, dass unser Klassensprecher freundlich, gerecht (fair) und hilfsbereit sein sollte! Er oder sie sollte auch ein Vorbild sein, besonders im respektvollen Umgang mit anderen Kindern und auch Erwachsenen.

 

Nachdem wir diese wichtigen Kriterien gefunden hatten, wurden "geeignete" Kandidaten von den Schülern und Schülerinnen unserer Klasse vorgeschlagen und als Bewerber um das Amt des Klassensprechers an die grüne Tafel geschrieben. Dabei legten wir vorher fest, dass wir zwei Klassensprecher haben möchten: ein Mädchen und einen Jungen, damit beide Geschlechter sich auch gerecht vertreten fühlen!

 

Natürlich haben wir "wie die Großen" gewählt. Nach Bekanntgabe der Wahlordnung wurden auch die Wahlleiter bestimmt. Denn wir haben diese Wahl ganz alleine durchgeführt. Herr Maes hatte mal eine Auszeit und folgte der Wahl als interessierter Beobachter.

 

Maya, Emilia McG. und Linda bildeten das Wahlleiterteam, verteilten die Stimmzettel, sammelten diese in einer Wahlurne ein und führten anschließend auch die Auswertung durch. Es war sehr spannend!

 

Am Ende bekam bei den Mädchen Emilia McG. die meisten Stimmen. Sie ist unsere neue Klassensprecherin. Emilia W. hatte die zweitmeisten Stimmen bei den Mädchen und ist die stellvertretende Klassensprecherin.

 

Bei den Jungs bekam Daniel viel Zuspruch und auch die meisten Stimmen. Er ist somit unser Klassensprecher. Nils wurde auch von vielen Kindern gewählt und konnte bei den Jungs die zweitmeisten Stimmen abgreifen. Er ist der neue stellvertretende Klassensprecher!

 

Wir gratulieren den vier neuen Amtsinhabern und wünschen Ihnen für Ihre Amtszeit (das erste Schulhalbjahr) viel Glück und auch Spaß, auf dass sie einen guten Job verrichten werden!

Die beiden Klassensprecher Emilia McG. und Daniel stehen in der Mitte. Seitlich flankiert werden sie von den Stellvertretern Emilia W. und Nils.
Die beiden Klassensprecher Emilia McG. und Daniel stehen in der Mitte. Seitlich flankiert werden sie von den Stellvertretern Emilia W. und Nils.

26.08.2016 - Besuch von der ehemaligen Lehrerin

Nachdem wir heute zunächst unsere Patenkinder der Klasse 1b (Herr van Allen) besucht und gebastelte Dino-Namensschilder überreicht hatten (unsere Patenklasse ist nämlich die Dinoklasse), wurden wir anschließend in unserem Klassenraum von unserer ehemaligen Lehrerin Frau Wißmach überrascht.

 

Diese brachte uns tolle CDs mit, die randvoll mit schönen Fotos aus dem ersten und zweiten Schuljahr gefüllt waren. Eine tolle Überraschung, über die sich alle Jungs und Mädchen sehr freuten! Sicher werden diese Fotos in den nächsten Tagen am heimischen Fernseher o.ä. ausgiebig genossen!

 

Wir bedanken uns bei Frau Wißmach - und zwar nicht nur für die schönen CDs, sondern auch für den Besuch! Frau Wißmach war unsere erste Lehrerin und wird daher immer einen festen Platz in unserem Herzen haben! Wir hoffen, dass sie uns noch oft besuchen kommt!

(Die Fotos werden mit einem Linksklick darauf vergrößert dargestellt!)

15.08.2016 - Der neue Klassenraum nimmt immer mehr "Form" an...

Mittlerweile fand die Grundreinigung unseres neuen Klassenraums statt und Herr Maes konnte die Tische und Stühle gebrauchsfertig aufstellen. Auch die Tafel wurde schon einmal geputzt. Die Materialkörbchen, die Fächer des Trockenregals (für Kunstarbeiten) und die Ablagefächer wurden mit den Namen der neuen Schüler und Schülerinnen etikettiert.

 

Nun fehlt nur noch der neue Medienschrank, der das Laptop, den Drucker und das andere technische Material unseres Smartboards aufnehmen wird...

31.07.2016 - Der neue Klassenraum der 3b ist so gut wie fertig...

Unser Klassentier Mr. Frog befindet sich schon im neuen Klassenraum und hat etwas Zuwachs bekommen. Neben seinen Freunden Hasi und Bumblebee sind noch andere Frösche "spontan" eingezogen, die sich schon riesig auf die Kinder der 3b freuen, die nach den Sommerferien gemeinsam mit ihnen lernen werden!

In unserem neuen Klassenraum befindet sich auch bereits ein Smartboard, so dass wir im neuen Schuljahr auch ganz oft ins digitale Zeitalter eintreten und uns u.a. auch mit den Programmen WORD, EXCEL und POWERPOINT beschäftigen werden. Zum Ende der Sommerferien bekommen wir noch einen Medienschrank spendiert, so dass Laptop, Drucker, Boxen & Co. elegant aus dem Blickfeld verschwinden werden...

Die Schreibhandwerker an der Seitentafel werden uns beibringen, wie man Geschichten nach einigen wenigen wichtigen Kriterien aufschreibt. Schon bald dürfen wir Herrn Undaklau, Herrn Wörtlich, Herrn Zeitenhopser, Frau Wiewortreich & Co. begrüßen und natürlich auch mit ihnen lernen!

An der vorderen Fensterfront befindet sich ein großer Jahreskalender, der an einer Leine aufgehängt wurde. Für jeden Monat gibt es ein großes buntes Blatt, auf dem demnächst alle Geburtstage, Klassenfeiern, Ausflüge, etc. zu sehen sein werden...

Beim Lernen wird uns auch diese tolle Zeituhr unterstützen, die an der Wand direkt neben dem Eingang hängt. Auf dieser Uhr kann unser Klassenlehrer einstellen, wie viel Zeit wir zum Lösen unserer Aufgaben haben. Die Zeit läuft dann rückwärts und ein grüner Streifen, der anfangs noch recht lang war, wird immer kleiner. Wenn die Zeit um ist, ist vom Streifen nichts mehr zu sehen und ein Alarmsignal ertönt. Das Signal kann man aber nicht nur hören, sondern auch sehen, weil die Uhr dann rot blinkt...

Die Sitzordnung steht auch schon fest. Außen haben wir ein großes U und innen einen längeren Gruppentisch. Beide Tafeln - sowohl die traditionelle grüne Tafel, an der wir weiterhin mit Kreide schreiben als auch die moderne Smartboardtafel - sind so gut einzusehen. Außerdem bekommen wir auch ganz elegant und schnell einen Sitzkreis ohne Stühle hin, weil wir uns einfach auf das äußere U (also auf die Tische) setzen!

Unsere Arbeitsmaterialien und Bücher werden in Regalen deponiert. Dort befinden sich Fächer mit Kunststoffkörbchen und Ablagefächern, so dass wir alle Kunstmaterialien und auch unsere Deutsch- und Mathebücher unterbringen können. Unter unserem Tisch wird also demnächst nichts mehr liegen. So bekommen wir viel Ordnung herein und werden erst gar nicht in Versuchung geführt, den Tisch als "Mülltonne" zu verwenden... In unseren Ablagefächern befinden sich auch bereits grüne Klemmbretter, die wir bei Ausflügen und auch bei unseren Büchereibesuchen der KöB regelmäßig nutzen werden. Auch ein gelber Textmarker wartet dort auf uns und freut sich schon darauf, regelmäßig z.B. im Deutschunterricht eingesetzt zu werden.

In Materialecken finden wir alles, was wir zum Lernen benötigen: Mathematerial, Karteikästen mit Deutsch- und Rechenübungen, unsere Lernboxen für das Rechtschreibfrühstück sowie Zeitschriften aller Art (u.a. auch viele Geolino-Hefte). In kleinen Regalen stehen auch viele hunderte Bücher, die wir jederzeit zum Lesen ausleihen dürfen!

Unser neuer Klassenlehrer Herr Maes hat sein Pult auch aufgeräumt! Wir sind gespannt, wie lange es so schön ordentlich aussieht!