Petrus-Canisius-Schule
Wasserstr. 1
47652 Weeze

 

Tel.: 02837-378

Fax: 02837-669312

E-Mail: pc_sekretariat@t-online.de

 

E-Mail-Kontaktformular

 

Online-Krankmeldung

Bürozeiten:


Montag bis Donnerstag:

07:30 bis 11:45 Uhr

 

Freitags ist das Büro NICHT besetzt!

Auf dem Bild können Sie Petrus Canisius sehen.

 

Der freischaffende Künstler Markus Feist, der auch im Jahr 2011 unser neues Logo entworfen hat, hat es gezeichnet und gestaltet.

 

Petrus Canisius ist unser Schulpatron. Der Sohn des Bürgermeisters von Nimwegen war als erfahrener Schulmann grundlegend an der Ausbildung von Lehrkräften beteiligt. Als Freund der Jugend und insbesondere der katholischen Kinder verfasste er sogar einen Katechismus.

 

Wenn Sie das Bild mit der linken Maustaste anklicken, können Sie sich noch detaillierter über den Schutzpatron unserer Schule informieren!

Zirkus PETRELLI-CANELLI
Zirkus PETRELLI-CANELLI

Die letzte Aktualisierung

erfolgte am: 18.10.2018

 

Leseförderung

Kinder, die gut lesen, haben es in allen Bereichen leichter. Darum haben wir für die Leseförderung ein eigenes Konzept.  

Folgende Bausteine der Leseförderung existieren an unserer Schule:

  • „Lesemütter“ in der Schuleingangsphase
  • eigener Leseraum mit Buchausleihe (Drachenhöhle)
  • altersgemäße Klassenlektüren
  • Teilnahme am computerunterstützten Leseprogramm Antolin
  • Beteiligung am Bundesvorlesetag: Zweitklässler lesen im Kindergarten vor
  • Kooperation mit der öffentlichen Bücherei (Büchereiführungen, Büchereiführerschein, Ausleihe von Themenkisten)

Lesestunden in der örtlichen Bücherei

Lesen, besonders das regelmäßige Lesen von Geschichten oder altersgemäßen Büchern, schult die Allgemeinbildung von Kindern, erweitert ihren Sprachwortschatz und beflügelt ihre Fantasie. Daher besuchen einige Klassen unserer Schule regelmäßig die Katholische öffentliche Bücherei (KöB), auch bekannt als Pfarrbücherei Weeze. Einmal in der Woche besuchen wir diese während einer Schulstunde, leihen uns neuen Lesestoff aus und bewältigen vor Ort differenzierte und fächerübergreifende Aufgaben rund um das Thema Bücher und Lesen.

Alle Kinder besitzen einen Leseausweis und können unabhängig der schulischen Lesestunden Bücher ausleihen.

aufgeschrieben von U.Adorf

ANTOLIN

An unserer Schule arbeiten immer mehr Klassen mit dem Leseförderprogramm Antolin und nutzen dabei das Internet. Hier lesen Sie einen Beitrag von Herrn Maes über die Arbeit mit Antolin in seiner Klasse.

Eine der vordringlichsten Aufgaben der Schule sollte es sein, die Kinder zum Lesen zu verlocken. Durch das bewusste Fördern des sinnentnehmenden Lesens stehen den SchülerInnen die Welten der Fantasie und Kreativität offen. Nebenbei wächst zudem der aktive wie passive Sprachwortschatz der kleinen Leser. Diesem Grundgedanken folgend, hat sich die Klasse 4b der Petrus-Canisius-Schule am ANTOLIN-Projekt beteiligt.

ANTOLIN ist eine internetbasierte Anwendung, die sich der Leseförderung aller Kinder verschrieben hat.

Wie sieht das ganz konkret im Unterricht der Klasse 4b (Schuljahr 2007/2008) aus?

Die Kinder haben zweimal in der Woche die Gelegenheit, sich ein Buch zum selbstvergessenen Lesen auszuleihen. Entweder sie leihen sich freitags in der zweiten Stunde, die in unserer Klasse als „Lesestunde“ deklariert ist, ein Buch aus unserer immer mehr wachsenden Klassenbücherei aus oder sie besorgen sich bei unserem wöchentlichen Besuch der Katholischen öffentlichen Bücherei (KöB) in Weeze Lesematerial.

Nachdem die SchülerInnen dann „ihr“ Buch ausgelesen haben, fertigen sie in der Regel eine kurze Buchrezension an, in der sie kurz den Inhalt des Buches darlegen und einen kurzen Kommentar (Kritik, Lob, etc.) verfassen. Je nach Zeitvolumen erhalten die Schüler auch die Gelegenheit „ihr“ Buch kurz im Unterricht vorzustellen. Der spannendere Teil spielt sich dann bei den meisten Kindern aber zu Hause ab. Sie wählen sich auf die Homepage des Programmes „Antolin“ ein (www.antolin.de), identifizieren sich mit Benutzernamen und Kennwort und suchen per integrierter Suchmaschine nach ihrem Buch. Wenn sie es gefunden haben, startet bereits das „Quiz“, in welchem die SchülerInnen Multiple-Choice-Fragen (die Anzahl der Fragen variiert je nach Schwierigkeitsgrad des Buches) beantworten. Für jede richtige Antwort sammeln sie Punkte. Ab einem Punktestand von 500 Punkten erhalten sie eine Urkunde, die in einem feierlichen Rahmen morgens im Unterricht verliehen wird. Bei 1500, 2500, usw. Punkten folgt dann die nächste Urkunde. Erreichen die Kinder eine glatte Tausender-Punkte-Marke erhalten sie sogar einen Gutschein, der sie dazu berechtigt, einen Teil der Hausaufgaben erlassen zu bekommen.

Alternativ haben die SchülerInnen auch jeden Dienstag in der dritten und vierten Stunde im Computerraum der PC-Schule die Möglichkeit zu „quizzen“, so dass auch die Kinder zum Zuge kommen, die nicht über eine eigene Internetanbindung verfügen.

 

Auch im Rechnen können sich die Kinder unserer Schule üben, indem sie am Computer das Programm ZAHLENZORRO aufrufen und dann Kopfrechenduelle austragen oder Text- sowie auch Knobelaufgaben lösen. Auch hier winken bei entsprechendem Erfolg tolle Urkunden…