Petrus-Canisius-Schule
Wasserstr. 1
47652 Weeze

 

Tel.: 02837-378

Fax: 02837-669312

E-Mail: pc_sekretariat@t-online.de

 

E-Mail-Kontaktformular

 

Online-Krankmeldung

Bürozeiten:


Montag bis Donnerstag:

07:30 bis 11:45 Uhr

 

Freitags ist das Büro NICHT besetzt!

Auf dem Bild können Sie Petrus Canisius sehen.

 

Der freischaffende Künstler Markus Feist, der auch im Jahr 2011 unser neues Logo entworfen hat, hat es gezeichnet und gestaltet.

 

Petrus Canisius ist unser Schulpatron. Der Sohn des Bürgermeisters von Nimwegen war als erfahrener Schulmann grundlegend an der Ausbildung von Lehrkräften beteiligt. Als Freund der Jugend und insbesondere der katholischen Kinder verfasste er sogar einen Katechismus.

 

Wenn Sie das Bild mit der linken Maustaste anklicken, können Sie sich noch detaillierter über den Schutzpatron unserer Schule informieren!

Zirkus PETRELLI-CANELLI
Zirkus PETRELLI-CANELLI

Die letzte Aktualisierung

erfolgte am: 20.06.2018

Besucherzähler

Unterseite der Klasse 4b (Herr Maes)

Stundenplan der Klasse 4b; gültig ab 05.02.2018

15.06.2018 - Sportfest

Alle Jahre wieder ...

 

... messen wir unsere Kräfte im Laufen, Springen und Werfen. Im Rahmen der Bundesjugendspiele gaben wir daher heute beim 50m-Sprint, beim Weitsprung und auch beim Weitwurf unser Bestes. Sicher werden dabei wieder einige Ehren- und Siegerurkunden herausspringen... :-)

14.06.2018 - British Breakfast

Im Englischunterricht thematisieren wir derzeit "London" und lernen zusätzlich viel über das Land und die Gepflogenheiten der Briten. U.a. haben wir auch gelernt, dass Engländer am Wochenende gerne ein "Full English Breakfast" zu sich nehmen. Dank einiger Eltern unter der Federführung von Familie McGovern durften wir heute auch ein richtiges englisches Frühstück probieren.

 

Serviert wurde neben Cornflakes auch Toast, Fried Eggs, Scrambled Eggs, Sausages, Bacon, Baked Beans, Tea u.v.m.

 

Dieses Frühstück hat uns gut geschmeckt und die Kinder haben beschlossen, ihren Eltern davon zu berichten. Vielleicht gibt es demnächst auch in Weeze öfter mal ein "Full English Breakfast"?! :-)

 

Ein herzliches Dankeschön möchten wir an die Eltern richten, die sich heute Zeit genommen und für uns ein leckeres Breakfast kredenzt haben!

17.05.2018 - Die Bienen-Projektwoche

Zwischen Klassenfahrt und Pfingstferien stand eine ganz besondere Unterrichtswoche für uns auf dem Programm: Die Bienen-Projektwoche. Ausgehend von einem Aufruf von Frau Franken, dass Wildbienen ganz besonders gefährdet sind und unseres Schutzes bedürfen, hatte sich die Petrus-Canisius-Schule dazu entschlossen, den nützlichen Insekten eine ganze Themenwoche zu widmen.

 

Seit Montag, 14.05.2018, haben auch wir Kinder der Klasse 4b schon sehr viel über Wildbienen und die bekannteren Honigbienen gelernt.

 

Wir wissen nun, ...

... dass Bienen Insekten sind,

... dass Bienen einen für Insekten typischen Körperbau haben (Dreiteilung: Kopf, Brust und Hinterleib, dazu Flügelpaare, Fühler und Facettenaugen),

... dass die weiblichen Bienen einen Stachel haben,

... dass es drei Bienenwesen gibt (Königin, Arbeiterin, Drohne),

... dass aus befruchteten Eiern Arbeiterinnen schlüpfen,

... dass aus unbefruchteten Eiern Drohnen (Männchen) schlüpfen,

... dass es im Bienenstock nur eine Königin geben kann,

... dass die Bienenkönigin bis zu fünf Jahre alt werden kann,

... dass die Königin vom Zeitpunkt der Eiablage an mit dem "Gelee Royal", einem ganz besonderen Futtersaft, genährt wird,

... dass weibliche Bienen nach 21 Tagen schlüpfen,

... dass männliche Bienen nach 24 Tagen schlüpfen,

... dass die Arbeiterinnen meist 40 Tage leben und dabei mehrere Berufe ausüben (u.a. Putzbiene, Ammenbiene, Wächterbiene, Sammelbiene)

... dass Drohnen nur für die Begattung der Königin gebraucht, spätestens im Herbst aus dem Stock vertrieben werden und dann verhungern, weil sie nie gelernt haben, wie man Nektar und Pollen finden kann,

... dass schon die alten Römer und Griechen (Aristoteles!) Bienen "gezüchtet" haben,

... dass Menschen schon seit 14.000 Jahren den Honig als flüssiges Gold verehren und sammeln,

... dass die moderne Bienenzucht durch Imker aber erst seit gut 200 Jahren betrieben wird,

... dass die Biene von Blüte zu Blüte fliegt, dabei Nektar und Pollen sammelt,

... dass sie dabei andere Blüten bestäubt und somit für deren Fortpflanzung sorgt,

... dass die Bienen durch Tänze miteinander kommunizieren (Schwänzel- und Rundtanz), u.v.m.

 

Neben informativen Filmen, haben uns Frau Franken und die Biologin Frau van de Flierdt viel über Wildbienen erzählt und vor allem darüber aufgeklärt, wie man beispielsweise durch den Bau von "Insektenhotels" deren Überleben sichern kann. Solche Nistkästen haben wir in der Schule dann auch direkt nachgebaut, bemalt und befüllt. Morgen werden wir mit dem Planwagen zum Weezer Kieswerk fahren und dort die Kästen aufhängen. Das wird sicher ein spannendes Erlebnis.

 

Wir haben aber auch das Insektenhaus im Weezer Tierpark besucht und wurden dort von zwei netten älteren Herren empfangen, die als Imker ebenfalls an der Arterhaltung der Bienen interessiert sind und uns viel über ihre Aufgaben erzählt haben.

 

Im Unterricht haben wir dann u.a. auch noch Honig verkostet und das Wissen rund um die Biene in einer bunten Bienenmappe gesammelt. Unseren Wissenszuwachs haben wir interaktiv in einem Quiz am Smartboard und durch ein Würfelspiel mit Frage- und Ereigniskarten gesichert.

 

Diese Woche wird uns sicher noch ganz lange im Gedächtnis bleiben!

 

Wir sind uns zudem einig, dass es wichtig ist, etwas für die Bienen zu tun. Das kann wirklich jeder. Entweder man baut ein kostengünstiges Insektenhotel, welches man auch im heimischen Garten aufhängen kann, pflanzt Blumen an, die von Bienen "heimgesucht" werden können und schützt die Umwelt, indem man z.B. kurze Strecken zu Fuß läuft...

18.05.2018 - Planwagenfahrt zum Kieswerk

Heute fuhren wir mit den im Unterricht gebauten, bemalten und befüllten Nistkästen in Planwagen zum Kieswerk Knappheide, das von der Firma Teunesen bewirtschaftet wird.

 

Vor Ort wurden wir bereits von Frau Franken, Herrn Franken, der Biologin Frau van de Flierdt sowie Mitarbeiterinnen des Kieswerks erwartet. Nachdem wir zunächst einmal zwei hohe Sandhügel erklimmen und dort nach Herzenslust toben durften, gingen wir zu einem kleinen Häuschen/Unterstand, in dem unsere Bienenhotels/Nistkästen aufgestellt wurden. Anschließend sind wir einen Kiesweg entlang gelaufen und haben dabei am Rand auf den Feldern Dinge gesehen, die mit Bienen zu tun haben. Dabei konnten wir unser Wissen festigen und vieles wiederholen, was wir in dieser Themenwoche gelernt haben.

 

Die Rückfahrt führte quasi einmal um das Kieswerk herum und eine Mitarbeiterin erklärte uns dabei, wie der grobe und feine Sand gewonnen und gefördert wird, Auch das war sehr interessant.

09.05.2018 - Unsere Klassenfahrt nach Xanten

Eine Klassenfahrt ist lustig, eine Klassenfahrt ist schön...

 

Die Klassen 4a und 4b verlassen bald die Grundschule. Doch vorher konnten beide noch einmal einige Tage ganz eng und intensiv miteinander verbringen: Die Klassenfahrt nach Xanten (07.05.2018 bis 09.05.2018) stand an.

 

Schon am Montag, 07.05.2018, versammelten sich 50 Jungen und Mädchen beider Klassen gut gelaunt und voller Vorfreude mit "leichtem Gepäck" auf dem Schulhof. Nachdem alle Koffer in den beiden Schulbussen verstaut waren, ging es dann gegen 10.15 Uhr endlich los. Das Ziel der Reise: Die Jugendherberge in Xanten in direkter Nähe zur Xantener Südsee.

 

TAG 1

Nach der Ankunft wurden zunächst die Koffer ausgeladen und alle Kinder betraten gemeinsam mit den Klassenleitungen B. Renard und G. Maes sowie dem zusätzlichen Begleiter Herrn Greve das Gebäude. Da wir leider noch nicht direkt unsere Zimmer beziehen durften, erkundeten wir die Spiel- und Sportmöglichkeiten um das Gebäude der Jugendherberge. Schnell verliebten wir uns in die Beachvolleyballfelder, die Torwand und den eingezäunten Soccerplatz.

Das erste Mittagessen stand dann auch schon an: Tortellini mit verschiedenen Saucen, Salate und auch eine süße Nachspeise.

 

Anschließend wanderten wir zum in der Nähe liegenden Archäologischen Park Xanten (APX), den man hier in der Gegend einfach nur Römerlager nennt. Dort besichtigten wir das Amphitheater und probierten in einem kleinen Häuschen Spiele aus, die die "alten Römer" so zu spielen pflegten. Weil es so warm war, machten wir Station am großen Abenteuer- und Wasserspielplatz. Da konnten wir uns dann nach Herzenslust abkühlen und hatten eine Menge Spaß dabei.

Nach der Rückkehr konnten wir uns gegen 18.00 Uhr mit einem leckeren Abendessen stärken. Im Anschluss daran ging es endlich auf die Zimmer. Wir bezogen die Betten, verstauten unsere Kleidungsstücke und Kulturbeutel in den dafür vorgesehenen Schränken bzw. Nischen. Im Vorfeld der Klassenfahrt hatten wir uns im Klassenrat auf die Belegung der Zimmer geeinigt und uns lustige Zimmernamen ausgesucht. So fand man im Trakt "Obermörmter" nicht öde Zimmer der 4a bzw. 4b, sondern "Gamer", "Toilettentieftaucher", "Monster High Girls", "Coole Girls", "Floppis" und "verrückte Römerinnen"... ;-)

 

Nach dem Beziehen der Zimmer hatten wir noch etwas Freizeit. Manche Kinder blieben gleich auf den Zimmern und spielten ein Gesellschaftsspiel, andere Kinder zogen es dagegen vor, mit einem der mitgebrachten Bälle auf dem Soccerplatz zu bolzen. Dabei wurde auch manch neue Bekanntschaft (und Freundschaft) mit anderen Gästen der Jugendherberge geschlossen. Getreu unseres Klassenmottos, welches wir für unsere Abschluss-T-Shirts ausgewählt hatten, verstanden wir uns als "das beste Team" und ließen alle anderen interessierten Kinder mitspielen.

 

Abgerundet wurde der Abend mit dem gemeinsamen Tagebuchschreiben im Aufenthaltsraum und lustigen "Partys" auf unseren Zimmern.

TAG 2

Am zweiten Tag nutzten wir die Zeit zwischen Frühstück und Mittagessen für ein Chaos-Spiel. Dabei ging es wahrlich chaotisch zu, dennoch hatten wir beim Bewältigen diverser Aufgaben und auch beim Suchen recht viel Freude. Wir wählten Teams, suchten einen Spielstein aus und dann wurde kräftig gewürfelt. Je nachdem auf welchem Zielfeld wir auskamen, mussten wir ausschwärmen und auf dem Gelände der Jugendherberge das passende Kärtchen suchen. Diese Karten hatten die Erwachsenen zuvor verteilt. Auf der Rückseite stand jeweils ein Codewort, welches wir mit dem ganzen Team am Spieltisch dem Spielleiter mitteilen mussten. Anschließend mussten wir uns dann noch einer Prüfung stellen (eine Sockenkette bilden, ein frei erfundenes Lied vortragen, Gedichte schreiben, die nur aus 20 Wörtern bestehen, etc...). Das war alles sehr lustig und hat auch recht lang gedauert.

 

Nachmittags wurde das Erwachsenenteam um Frau Wissmach verstärkt und wir wanderten zur Xantener Innenstadt. Dort bekamen wir erst einmal ein leckeres Eis. Danach lösten wir in Kleingruppen die Aufgaben einer Stadtrallye und durften anschließend sogar etwas "shoppen" gehen. Dafür hatten uns unsere Eltern eigens etwas Taschengeld mitgegeben.

 

Abends schrieben wir die Erlebnisse wieder in unser Tagebuch, feierten noch manch launige Party auf den Zimmern und schliefen dann glücklich und zufrieden ein.

TAG 3

Am letzten Tag stand nur noch das Ausräumen der Zimmer und ein letztes gemeinsames Frühstück an. Danach fuhren wir mit den Schulbussen wieder zurück nach Weeze, wo unsere Eltern schon sehnsüchtig auf uns warteten.

 

Es war eine schöne Klassenfahrt und Frau Renard sowie Herr Maes sind stolz auf alle Kinder, die sich vorbildlich verhalten und auch die Nachtruhe respektiert haben. Die Klassen 4a und 4b haben ganz tolle Kinder!!! :-)

 

Bedanken möchten wir uns zudem bei Herrn Greve, der die ganze Klassenfahrt über als verlässliche Aufsichtsperson zur Verfügung stand. Auch bei Frau Wissmach, die uns auf der Innenstadt-Tour begleitet hat, möchten wir uns bedanken!

23.04.2018 - Welttag des Buches

Am heutigen Welttag des Buches fuhren wir mit unserem Schulbus nach Kevelaer. Dort stiegen wir an der Haltestelle am Marktplatz aus und wanderten ein kleines Stück zu Fuß zur Bücherstube im Zentrum Kevelaers. Die Bücherstube ist eine traditionsbehaftete Buchhandlung, die von Gertrud Aengenheyster schon seit vielen Jahren geführt wird und seit 38 Jahren ein Raum der Begegnung ist.

 

Vor Ort wurden wir von Frau Aengenheyster und der Auszubildenden Frau Scholten freundlich in Empfang genommen. Wir durften unsere Jacken und Rucksäcke in einer Ecke ablegen und zunächst einmal nach Herzenslust die Bücherstube "entdecken". Da fiel uns sogleich so manches Buch auf, das wir am liebsten direkt mit nach Hause genommen hätten.

 

Nach einigen Minuten sammelten wir uns schließlich in Gruppen und bewältigten ein kleines Quiz rund um das Thema BUCH. Das hat viel Spaß gemacht und wir waren motiviert und mit Laune bei der Sache. Am Ende hatten alle Gruppen das Quiz erfolgreich gelöst und Frau Aengenheyster zog per Los die "Gewinnergruppe", die ein Buch für unsere Klassenbücherei aussuchen durfte.

 

Mit einer leckeren Apfelsaftschorle und Salzbrezeln durften wir uns anschließend noch stärken. Danach stellten wir uns in einer Reihe auf und holten unser Präsent (eine Spezialauflage eines Kinderbuches) ab, welches die Stiftung LESEN zum heutigen Welttag des Buches kostenlos ausgab.

 

Das war ein toller Ausflug und wir bedanken uns bei Frau Aengenheyster und bei Frau Scholten für die nette und liebevolle Betreuung. Dieser Besuch wird uns noch lange in Erinnerung bleiben und sicher wird der ein oder andere von uns noch in Zukunft öfter zu Gast in der Bücherstube sein! :-)

22.03.2018 - Linda schreibt...

Unsere Linda ist nicht nur eine begeisterte Reiterin, sondern übt in ihrer Freizeit auch das Schreiben am Computer, damit sie beim Tippen noch schneller agieren kann. Gestern hat sie sich einfach mal so einen Text über ihre Familie ausgedacht und zu Papier gebracht...

Stolze Hobbysportler

Die Kinder der Klasse 4b sind sehr sportlich und gehen auch in ihrer Freizeit sportlichen Aktivitäten nach. Dabei erbringen sie tolle Leistungen, die auch mit Urkunden, Pokalen und Abzeichen gewürdigt werden.

 

Ganz stolz posieren heute Max und Daniel mit ihren Urkunden, die sie für eine erfolgreich absolvierte Kwoon-Do-Prüfung erhalten haben. Den weißen Gürtel mit einem gelben Streifen bringen sie demnächst auch zur Ansicht mit zur Schule!

 

Zwischen den beiden Jungs hat sich Kyra mit ihrem Pokal eingefunden, den sie mit ihrer Mädchen-Fußballmannschaft im Rahmen eines Turniers gewonnen hat.

 

Wir gratulieren unseren sportlichen Kids und freuen uns, dass sie auch außerhalb der Schule so viel Einsatz zeigen! :-)

Auch Anna und Linda sind begeisterte Sportler. In ihrer Freizeit reiten sie gerne und nehmen schon regelmäßig mit Erfolg an Turnieren teil.

 

Anna eroberte so beispielsweise am letzten Wochenende im Führzügelgeschick-lichkeitsturnier den zweiten Platz mit der Wertungsnote 8,0.

 

Linda erreichte in ihrem Springreiterturnier den ersten Platz mit einer gemeisterten Höhe von 60 cm!

 

Bravo Mädels! Wir sind stolz auf euch!

Aller guten Dinge sind drei...

 

Auch Zuzanna (rechts im Bild) ist sehr sportlich und hat eine Auszeichnung für ihre sportlichen Leistungen in der Leitathletik (Laufen) erhalten! Stolz präsentiert sie ihre Medaille gemeinsam mit ihrer Freundin Celina.

 

Gut gemacht, Zuzanna! :-)

13.03.2018 - Neue Klassensprecher gewählt

Obwohl unsere Grundschulzeit nur noch wenige Wochen lang andauert, haben wir heute für den Rest des Halbjahres neue Klassensprecher gewählt. Dies hatten wir zu Beginn des Schuljahres so abgesprochen, damit möglichst viele Kinder einmal dieses verantwortungsvolle Amt übernehmen können.

 

Daher trafen wir uns heute zu einem außerordentlich einberufenen Klassenrat. Julian übernahm die Leitung der Sitzung und machte alle Kinder mit der Wahlordnung vertraut. Anschließend überlegten wir uns geeignete Kandidaten, die wir für die Kandidatur vorschlugen. Danach wurden die Stimmzettel beschriftet und ausgefüllt. Lea stand mit der Wahlurne in der Mitte des Klassenraumes und wartete auf die Rückmeldungen. Alle Kinder wussten: Wir müssen genau zwei Kreuze setzen, je ein Kreuz bei einem männlichen und eines bei einem weiblichen Kandidaten.

 

Die Auswertung wurde durch die Wahlhelfer Emilia McG., Colleen und Lea ausgeführt. Es war spannend und teilweise ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Schlussendlich bekamen Hassan und Romy die meisten Stimmen. Zu ihren Stellvertretern wurden Daniel und Julina berufen.

 

Wir wünschen allen Würdenträgern ein glückliches Händchen und viel Freude an der Ausübung dieses wichtigen Amtes!

20.02.2018 - Wir begutachten unsere Karten

Im Sachunterricht haben wir mittlerweile eigene Fantasiekarten gestaltet. Dabei haben wir unser Wissen um eine gute Lesbarkeit der Karten angewendet. Neben Windrosen und einer Einteilung in Planquadraten weisen unsere Karten auch eindeutige Legenden und eine mehr oder weniger vereinfachte Symbolik aus der Vogelperspektive auf. Damit wir auch wissen, ob unsere Karten diesen Kriterien entsprechen, haben wir diese in Gruppen gesichtet und nach der Zielscheibenmethode "begutachtet".

Mittels dieser Methode sind wir in Gruppen miteinander ins Gespräch gekommen und haben auf vier Wertungsebenen alle Karten gesichtet. Da unsere ersten Karten nicht perfekt sein können, haben wir durch diese gemeinsame Auswertung wertvolles Feedback bekommen und wissen nun, worauf wir beim nächsten Mal besonders achten müssen.

 

Wir haben gelernt, dass Karten immer sehr einfach gestaltet werden müssen. Man sollte also einfache Zeichen wie Quadrate, Kreise o.ä. verwenden und auch auf Farben zurückgreifen. Manchmal haben wir einfach noch zu detailliert gemalt, weil uns das Thema zu sehr gefesselt hat. Außerdem müssen wir auch an die Windrose denken, damit man sich auf unseren Karten mittels der Himmelsrichtungen orientieren kann. Ansonsten haben wir schon recht gute Karten gestaltet, die viele der im Unterricht besprochenen Kriterien beinhalten.

 

Auf den Fotos könnt ihr zudem sehen, wie engagiert wir bei der Begutachtung vorgegangen sind.

10.02.2018 - Kinderkarnevalszug des GJR

Heute fand der alljährliche Kinderkarnevalszug durch Weeze statt, der vom Gemeindejugendring (GJR) organisiert wird.

 

Unsere Klasse hatte sich im Vorfeld für eine HARRY-POTTER-KOSTÜMIERUNG entschieden. Fleißige und engagierte Mütter hatten daraufhin für alle mitziehenden Kinder und Erwachsenen Umhänge mit dem Hogwarts-Logo genäht. Dazu trugen wir heute noch weiße Hemden, Krawatten und Brillen. Manche einer hatte dazu auch noch einen passenden Schal angezogen. Das sah voll "stylish" aus!

 

Gut gelaunt zogen wir somit durch die Weezer Straßen, warfen ordentlich Kamelle und riefen den Beobachtern am Straßenrand das ein oder andere HELAU zu.

09.02.2018 - Papierschöpfen

Heute bekamen wir Besuch von Frau Kannenberg, die für die Kreis Klever Abfallwirtschaft (KKA) arbeitet. Sie sensibilisierte uns für das Thema "Müll", erklärte noch einmal die Wichtigkeit der Mülltrennung und der Müllvermeidung bzw. Müllreduzierung, damit weniger Bäume gefällt werden müssen. Das ist nämlich nicht nur schlecht für unsere Umwelt, sondern bedroht auch den Lebensraum vieler Tiere.

 

Außerdem haben wir "live und in ACTION" erlebt, wie einfach man Papier recyclen kann. Das hat Spaß gemacht, wie ihr auf den Fotos unschwer erkennen könnt.

 

Wir haben uns vorgenommen, viel bewusster mit dem Thema MÜLL umzugehen. Auch in der Schule können wir im Kleinen damit anfangen, indem wir mit unseren Gegenständen und vor allem auch mit dem Papier vorsichtiger und nicht so verschwenderisch umgehen. Auch das Trennen von Müll wollen wir viel bewusster wahrnehmen.

08.02.2018 - Karneval in der Klasse/Schule

Wie in jedem Jahr feiert die Petrus-Canisius-Schule an Altweiber auch Karneval. So kamen wir heute verkleidet zur Schule. Im Klassenraum bewunderten wir im Stuhlkreis zunächst unsere Kostüme und spielten anschließend DIE REISE NACH JERUSALEM, STOPPTANZEN und MORD IN DER DISCO. Danach guckten wir uns in der Aula ein schönes Theaterstück an, das die Kinder der Theater-AG unter Anleitung von Frau Brall einstudiert hatten.

 

Nach der Hofpause feierten alle Klassen in der Aula. Der Höhepunkt war erreicht, als Prinz und Prinzessin mit der Tanzgarde eintrafen. Wir bewunderten den toll choreografierten Tanz der Mädels und lauschten den karnevalistisch geprägten Worten der Tollitäten. Als der royale Tross wieder weiterzog, legten wir noch die ein oder andere gepflegte Polonäse hin.

 

Schließlich spielten wir abschließend noch etwas in unserem Klassenraum, schnuppten nach Herzenslust und tanzten "frei nach Schnauze".

 

Das war vielleicht mal ein schöner Schultag!

 

Am Samstag geht es dann weiter, wenn wir mit unserer Klasse am Kinderkarnevalszug des Gemeindejugendrings teilnehmen!

17.01.2018 - Kreativer Umgang mit Gedichten

Im Förderunterricht haben wir gestern das Gedicht "Wenn die Möpse Schnäpse trinken" von James Krüss gelesen. Dabei haben wir das betonte Vortragen geübt und auch versucht, das Reimschema auf eigene Kreationen anzuwenden.

 

Linda hat das Thema so begeistert, dass sie ihre Variante gleich zu Hause am Computer aufgeschrieben hat.

 

Nun dürft ihr alle Lindas Einfallsreichtum bewundern:

16.01.2018 - KLARO und Frau Scherf besuchen die 4b...

Schon seit unserer Einschulung besuchen uns Frau Scherf und KLARO regelmäßig, um mit uns zu forschen, was uns gesund und fit hält.

 

Vor den Weihnachtsferien haben wir beispielsweise viel über unser Gehirn gelernt. Wir wissen nun, dass es neben dem Großhirn auch noch ein Kleinhirn sowie ein Stammhirn gibt. Während das Stammhirn lebenswichtige Funktionen des Körpers koordiniert, wie z.B. die Atmung, ist das Kleinhirn für den motorischen Bereich zuständig. Das Großhirn ermöglicht es uns ferner zu fühlen, zu denken und zu lernen. Wenn wir ein und dieselbe Sache immer und immer wieder üben, dann verbinden sich unsere Gehirnzellen schneller miteinander bzw. die Verbindungen werden immer dicker und wir können unser Wissen immer schneller abrufen.

 

Außerdem haben wir erarbeitet, dass wir unser Gehirn selbst fit halten können, indem wir auf eine gesunde Ernährung achten, möglichst zuckerfreie Getränke zu uns nehmen, uns viel bewegen aber auch regelmäßig entspannen.

 

Heute hat Frau Scherf mit uns darüber gesprochen, was uns wirklich glücklich macht. Dabei haben wir gelernt, dass in der Werbung oft Produkte hervorgehoben werden, die uns aber nicht wirklich glücklich und fit machen. Die Werbung bildet die Wirklichkeit sehr eingeschränkt und einseitig ab. Wir selbst müssen uns kritisch mit den Werbeversprechen auseinandersetzen und entscheiden, was uns wirklich gut tut und glücklich macht. Alkohol und Zigaretten sowie Süßigkeiten machen uns nämlich nicht wirklich glücklich, sondern eher krank. Neben der eigenen Gesundheit finden wir eher in Freunden, Haustieren und natürlich in unseren Familien Momente des Glücks.

 

Unsere Ideen haben wir auf Plakaten und auch auf kleinen runden Karten gesammelt. Nun nehmen wir uns vor, viel bewusster darauf zu achten, was uns glücklich macht. Wir wollen dieses Gefühl zudem selbst beeinflussen und uns dabei nicht von bunter Werbung irreführen lassen!

18.12.2017 - Plätzchenbacken für die Weihnachtsfeier

Heute durften wir in der Schulküche unser Talent im Umgang mit dem Nudelholz und den Ausstechförmchen unter Beweis stellen. Einige Eltern hatten in Heimarbeit leckeren Plätzchenteig angefertigt, den wir ausrollen, ausstechen und belegen durften. Das hat viel Spaß gemacht und natürlich haben wir zwischendurch auch viel genascht... ;-)

 

Die Plätzchen haben wir aber vor allem für unsere Weihnachtsfeier gebacken, die am späten Nachmittag in der Aula stattfand. Janna und Nils führten als Moderatoren durch den Abend und das bunte Programm. Wir konnten dabei alle Besucher - die ganze Aula war voll! - mit Liedern, Gedichten und der originalen Weihnachtsgeschichte unterhalten. Nach einer kurzen Pause legten wir dann gleich noch drei kurze Theaterstücke nach, die allesamt mit einem großen Augenzwinkern weihnachtliche Thematiken aufs Parkett zauberten.

 

Die Kinder und ihr Klassenlehrer bedanken sich bei den vielen Gästen und auch bei den Eltern, die uns beim Plätzchenbacken nachhaltig unterstützt haben! Ein großer Dank gebührt auch Frau Boßmann, die die tollen Fotos geschossen hat! Falls noch jemand schöne Fotos von der Weihnachtsfeier hat, möge er diese an den Klassenlehrer der 4b weiterleiten! :-)

08.12.2017 - Unsere Buchtipps...

Auch in diesem Jahr besuchen wir weiterhin fleißig die Katholische öffentliche Bücherei (KöB) in Weeze. Vor zwei Wochen haben wir uns dort interessantes Lesefutter ausgeliehen und schon an Ort und Stelle damit begonnen, es mit den Augen zu verschlingen.

 

In den folgenden Tagen haben wir versucht, den Inhalt des Buches zu werten und als Buchtipp aufzuarbeiten. Dazu haben wir unsere Gedanken auf einer DIN A5-Karteikarte notiert und diese heute als Gedächtnisstütze genutzt, als einige von uns in der Kinderbuchabteilung ihr Buch vorstellten und dabei die guten und schlechten "Seiten" des Buches durchleuchteten.

 

Wir wollen diese Karten laminieren, in einer Karteikartenbox sammeln und diese Box im Klassenraum ausstellen. So können die Kinder unserer Klasse auf der Suche nach neuem Lesefutter wertvolle Informationen und Lesetipps einsehen...

07.12.2017 - Adventsrituale...

... sind etwas ganz wunderbares! Auch in unserer Klasse begehen wir den Advent traditionell und in aller Stille. An jedem Morgen entzünden wir je nach Advent die Anzahl der Kerzen am Adventskranz, singen unser Adventslied "Macht die Türen auf!" und hören eine Geschichte, die uns unser Lehrer vorliest. In diesem Jahr hören wir lustige Episoden aus dem Buch "Du spinnst wohl!". Hauptdarsteller sind eine dicke Spinne und eine Fliege, die sich ausgerechnet vor Weihnachten im Netz der Spinne verfängt... Sie soll der Spinne als Weihnachtsbraten dienen... Wie das wohl ausgeht?!

 

Anschließend darf ein Kind sein Adventspäckchen von der Fensterbank nehmen. Unsere Päckchen haben wir nämlich mit Namen und zugelosten Nummern beschriftet... Außerdem praktizieren wir ein "Gute-Taten-Wichteln". An jedem Schultag wird ein Kind unserer Klasse von einem geheimen Wichtel mit einer Kleinigkeit, die nicht von materieller Natur ist, "verwöhnt". Später erzählen wir dann kurz von unserem Fund des Tages hinter dem jeweiligen Türchen unseres privaten Adventskalenders.

 

Unsere kleinen Adventsfeiern sind immer sehr stimmungsvoll, weil wir Tischlaternen gebastelt und mit LED-Lichtern bestückt haben. Lindas Mama hat uns einen tollen Adventskranz gebastelt. Paula und Julian haben in Heimarbeit eine kleine Krippe für die Klasse gebaut, die wir jeden Tag ausgiebig bewundern...

22.11.2017 - Unsere ersten Kartenversuche sind fertig!

Unsere Zookarten wurden heute fertig. Mit Leidenschaft hatten wird diese in den Tagen zuvor angefertigt und konnten heute die ersten Ergebnisse im Klassenverband sichten.

 

Die fertigen Karten legten wir auf den Gruppentischen aus und sichteten diese anschließend nach der Methode "Museumsgang". Dabei liefen wir von Tisch zu Tisch und schauten uns die Karten gemäß der Fragestellungen an: 1. Sind die Karten einfach und verständlich gehalten? 2. Können wir auf den Karten auch unseren Zoo wiederentdecken? Die unserer Meinung nach beste Karte "prämierten" wir mit einem Klebepunkt.

 

Die Karte von Amelie und Emily konnte uns dabei am meisten überzeugen, denn sie war einfach gestaltet (klare Symbole wie Kreise, Quadrate, Rechtecke, ...) und beschriftet. Mittels dieser Legende konnten wir alle Gehege identifizieren und uns gedanklich im Zoo orientieren.

 

Wir erarbeiteten im Plenum anschließend diese Kriterien zur Erstellung einer "guten Karte":

 

  • Wir benutzen einfache und verständliche Symbole/Zeichen, wie z.B. die geometrischen Grundfiguren.
  • Wir beschriften diese Symbole direkt in der KArte oder am Rand in Form einer Legende.
  • Wir nutzen eine große und gut lesbare Druckschrift.
  • Wir überfrachten die Karte nicht mit zu vielen Bildern, Symbolen oder Zeichen.

 

In der nächsten Stunde werden wir unsere Karten dann gemäß der erarbeiteten Kriterien überarbeiten. Wir halten euch auf dem Laufenden!

17.11.2017 - Besuch der Landfrauen

Die Klassen 4a und 4b bekamen heute Besuch von den Landfrauen, die uns eine ganze Menge über gesunde Lebensmittel, insbesondere über ein gesundes Frühstück zu berichten hatten.

 

Nach einer kurzen Abfrage stand auch in unserer Klasse fest, dass viele Kinder vor der Schule gar nicht mehr frühstücken. Das ist aber nicht gut für unseren Körper, vor allem, weil dann die nötige Energie fehlt, die man benötigt, um sich gut konzentrieren zu können. Wer frühstückt, der tut auch seinem Körper und insbesondere seinem Gehirn etwas GUTES! Neben Wasser und Milch sollte man demnach auch zu dunklen Brotsorten greifen und ebenfalls ausreichend Obst und Gemüse zu sich nehmen. Das haben uns auch schon Klaro und Frau Scherf beigebracht, als wir vor einiger Zeit die Ernährungspyramide kennenlernten. Mindestens fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag sollten es schon sein, damit man die ausreichende Menge an den Vitaminen A, D, E und K zu sich nimmt. Merken kann man sich diese Vitamine übrigens mit dem Namen der bekannten Supermarktkette Edeka... Das haben wir heute auch gelernt! ;-)

 

Nach dem theoretischen Teil, durften wir aber auch praktische Erfahrungen sammeln. Wir stellten nämlich unsere eigene Butter her, indem wir Sahne in ein Glas mit Schraubverschluss füllten und diese kräftig schüttelten. Später gossen wir das Gemisch in ein Sieb. So konnten wir die flüssigen Sahneteile von der entstandenen Butter trennen. Diese selbstgemachte Butter schmierten wir sogleich auf leckeres Dinkelbrot und belegten es mit Paprika-, Gurken- oder Bananenscheiben. Das hat vielleicht lecker geschmeckt!!! Viele von uns wissen richtige, gute Butter jetzt auch echt zu schätzen! Von der netten Landfrau bekamen wir zudem ein zum Thema passendes Platzdeckchen geschenkt!

 

So ein gesundes Frühstück wollen wir noch viel öfter haben - zu Hause und vielleicht auch in der Schule! :-)

 

Wir bedanken uns bei den Landfrauen für die tolle und lehrreiche Doppelstunde!

16.11.2017 - Wir zeichnen Karten unseres Zoo-Modells

Nachdem wir im Sachunterricht erarbeitet hatten, dass die Vogelperspektive am besten geeignet ist, um eine beliebige Karte zu erstellen, machten wir uns heute frisch ans Werk. Herr Maes hatte auf dem Smartboard das Foto unseres Zoos aus der Vogelperspektive aufgerufen und wir schnappten uns motiviert leere A3-Blätter, Bleistifte, Zirkel & Co.

 

Skizze für Skizze entstanden die ersten Gehege. Manche Kinder malten Tiere in die Gehege und wiederum andere schrieben dort Zeichen oder Symbole hinein, die in einem Kasten am Rand genauer erklärt wurden. Welche Karte gut gelungen ist, werden wir erst in den nächsten Stunden herausfinden und dabei wichtige Kriterien erarbeiten, die eine "gelungene" Karte ausmachen.

 

An dieser Stelle werden wir über diesen Prozess/Fortschritt weiter informieren!

14.11.2017 - Von der Wirklichkeit zur Karte

Im Sachunterricht haben wir heute mit dem neuen Thema "Von der Wirklichkeit zur Karte" begonnen. In dieser Unterrichtsreihe werden wir lernen, wie man Karten zeichnet und liest. Heute haben wir gelernt, dass für das Zeichnen einer Karte erst einmal die richtige Perspektive gewählt werden muss.

 

Dazu hatten wir schon in den letzten Tagen Bauklötze und Spielzeugfiguren bzw. -tiere mitgebracht, die wir heute dazu genutzt haben, um einen kleinen Zoo aufzubauen. In unserem Zoo gibt es natürlich einen Streichelzoo mit Eseln, Ziegen, Eichhörnchen, etc. Affen, Elefanten, Giraffen und viele Raubtiere dürfen auch nicht fehlen. Nachdem wir alles aufgebaut hatten, haben wir uns den Zoo aus verschiedenen Perspektiven angesehen, die ihr auf den Fotos unten nachvollziehen könnt.

 

Aus der Erdperspektive (Bild 1) sieht man nur die äußeren Mauern mit dem Eingangsbereich und das Affengehege. Alles, was dahinter ist, bleibt verborgen.

 

Aus der Schrägperspektive (Bild 2) sieht man alles so, als ob man in einem Hubschrauber sitzen würde. Man sieht den vorderen Bereich sehr gut, hinten verlieren wir die Details aber aus den Augen.

 

Nur aus der Vogelperspektive (Bild 3) haben wir den besten Überblick. Wir können alle Gehege, Tiere und auch Besucher sehen. Es gibt kein Anfang und kein Ende. Alles erscheint kleiner, aber dafür sehr übersichtlich. Schnell waren wir uns einig, dass dies die beste Perspektive ist, wenn man versucht, eine Karte eines beliebigen Ortes zu zeichnen. Morgen werden wir das alleine oder mit einem Partner versuchen. Was wohl alles in so eine Karte hinein gehört? Müssen wir alle Tiere zeichnen oder bekommen wir das einfacher hin? Es wird spannend und wir werden an dieser Stelle weiter darüber berichten...

12.11.2017 - St. Martin in Weeze

Heute stand der letzte Martinszug der PC-Schüler im Jahr 2017 an. Gegen 16.45 Uhr versammelten wir uns mit unseren tollen Ozeantier-Laternen auf unserem Aufstellplatz auf dem Schulhof und konnten den Start des Zuges gar nicht abwarten. Um 17.15 Uhr war es dann soweit. Der Martinsmann, der zog voran, alle Kinder schalteten die meist elektrische Beleuchtung ihrer Laternen ein und liefen dem Martin hinterher. Wie schön alle Laternen in der Dunkelheit leuchteten!

 

Neben unseren Ozeantieren konnten wir noch Laternen mit Motiven nach Keith Haring, Igel-Laternen, Laternen mit einer Menschenmenge, die um ein Martinsfeuer steht, Häuser- und Kirchenfensterlaternen sowie Seehund- und Krokodil-Laternen bewundern. Viele dieser Laternen konnte man schon am Laternenabend (9.11.) in Augenschein nehmen, aber heute konnte ganz Weeze sehen, wie kreativ, bunt und stimmungsvoll die Kinder ihre Laternen zu Ehren des Martin gestaltet hatten.

 

Der Höhepunkt des Zuges fand wieder auf dem Spielplatz am Fährsteg statt. Dort war ein großer Bereich mit einem Flatterband abgesperrt. Vor diesem Band reihten sich alle Kinder auf und bewunderten Martin sowie das anschließend startende Feuerwerk. Danach ging es wieder zurück zur Schule, wo wir unsere Laternen entstielten und unsere Tüten gut gelaunt in Empfang nahmen.

 

Ein wenig traurig waren wir aber auch, denn schließlich war es unser letzter Martinszug als Grundschüler...

 

Bedanken möchten wir uns bei allen Eltern, die uns heute begleitet haben! DANKE!

03.11.2017 - St. Martin auf Hees-Baal

Am letzten Tag der Herbstferien stand auch schon der erste Martinsumzug des laufenden Jahres 2017 an. Kinder, Eltern, Musikanten, Helfer und Lehrer hatten sich an der St. Sebastianus-Kapelle versammelt. Dort startete der Zug zunächst einmal kreuz und quer durch die Hees und endete schließlich wieder an der alten Baaler Schule. Auf dem Schulhof konnten zum Schluss des Spektakels alle Großen und Kleinen noch einmal die Martinsgeschichte bewundern und sehen, wie der Martin seinen Mantel mit dem armen Bettler teilte.

 

Der Zug durch die Straßen war wieder einmal wundervoll, weil alle Anwohner ihre Vorgärten, Häuser und Einfahrten stimmungsvoll mit Laternen und bunten Lichtern gestaltet hatten. Den Rest trugen die schönen Laternen der Kinder bei, die diese eifrig in der Schule, im Kindergarten oder gar daheim gebastelt hatten. Unsere Laternen mit den Ozeantieren waren dabei auch gut aus dem Lichtermeer zu erkennen.

 

Nun freuen wir uns noch auf den Martinszug unserer Schule, der am 12.11.2017 in Weeze stattfinden wird.

 

Die Kinder der Klasse 4b und auch ihr Klassenlehrer Herr Maes bedanken sich beim ortsansässigen Martinskomitee sowie beim Spielmannszug / Tambourcorps für die gewohnt gute Organisation und musikalische Begleitung.

19.10.2017 - Laternenbasteltag

Heute stand für die Petrus-Canisius-Schule der Tag unter Motto "Wir basteln Laternen für St. Martin". Natürlich beteiligte sich auch die 4b an diesem Vorhaben und fertigte in der ersten Stunde das Laternengerüst aus schwarzem Tonkarton an. Das war auch gar nicht schwer, denn wir mussten nur gut knicken und die Mittelstreben an den Ecken mit Musterbeutelklammern befestigen. Das war eigentlich sogar kinderleicht! Wir benötigten zudem keinen Klebstoff und mussten die Laterne auch nicht tackern!

 

Für die Seitenwände gestalteten wir vier zugeschnittene weiße Transparent-papiervorlagen, indem wir zunächst einmal in der Mitte mit Deckweiß einen weißen Kreis aufmalten. Danach mischten wir etwas BLAU zum Deckweiß dazu und malten einen hellblauen Kringel um die weiße Mitte herum. Schicht für Schicht mischten wir mehr und auch unterschiedliche Blautöne an, bis wir die Ecken sogar ganz in schlichtem Schwarz bemalen konnten. Der Ozeanhintergrund war geschaffen. Auf diesem Hintergrund klebten wir dann schwarze Silhouetten von Ozeantieren (Haie, Wale, Seehunde, Seesterne, Seepferdchen, Rochen, etc.) auf. Das sah einfach todschick aus!

 

Später klebten wir die Seitenwände dann noch ins Laternengerüst und waren sehr stolz auf unsere ganz allein gestalteten und gebauten Laternen! Nun freuen wir uns auf die Martinszüge, wenn wir die Laternen beleuchten und vorzeigen dürfen!

30.09.2017 - Tag des offenen Unterrichts

Am heutigen Samstag fand in unserer Schule der "Tag des offenen Unterrichts" statt. Alle Klassentüren standen heute offen und boten den zahlreichen Besuchern einen Einblick ins Schulleben. Neben Geschwisterkindern, ehemaligen Schülern und Eltern waren auch viele Kinder gekommen, die demnächst eingeschult werden und mal in einen Schulalltag hineinschnuppern wollten.

 

Alle Klassenstufen hatten daher zu bestimmten Themen Arbeitsangebote erstellt, die sowohl von den aktuellen PC-Schülern als auch von den kleinen Gästen bewältigt werden konnten. Neben jahreszeitlichen Themen standen so z.B. auch der Apfel, der Körper und Räderfahrzeuge im Fokus des Angebots.

 

Unsere Klasse hatte gemeinsam mit der Parallelklasse 4a das Thema "Wir bauen Räderfahrzeuge aus Alltagsmaterialien" vorbereitet. Dazu hatten wir in den letzten Tagen schon reichlich Dinge gesammelt, die normalerweise im Abfall landen: Milchtüten, Tetra-Pak-Verpackungen, Eierkartons, Plastikflaschen, Bierdeckel, Nutelladosendeckel, usw.

 

Im Unterricht hatten wir zunächst überlegt, aus welchen wichtigen Bauteilen ein Räderfahrzeug besteht und einigten uns auf die Oberbegriffe "Fahrgestell", "Achsen" und "Räder". Im nächsten Schritt sortierten wir das mitgebrachte Material nach diesen Oberbegriffen und hielten das Ergebnis als Mind-Map fest. Im Anschluss daran besprachen wir noch die wichtigen Bauregeln. So sollte das Fahrzeug aus Alltagsmaterialien hergestellt werden, über vier Räder verfügen und vorwärts rollen können.

 

Am heutigen Projekttag kamen wir in zwei Schichten zur Schule und arbeiteten an der Umsetzung unseres Vorhabens. Zu zweit oder in der Kleingruppe, manch ein kleiner Baumeister auch ganz für sich allein, besorgten wir uns das entsprechende Material und Werkzeug und gingen an die Arbeit. Viele Kinder hatten schon einen konkreten Plan, wie ihr Fahrzeug aussehen sollte. Während des Bauens und Konstruierens taten sich noch manchmal Problemfelder auf: Wie befestigt man die Achsen sinnvoll an der Karosserie? Wie kommen die Räder an die Achse und zwar so, dass diese auch nicht verrutschen? Soll sich die Achse drehen oder sollen die Räder beweglich sein?

 

Viele dieser Fragen lösten wir im Team, manchmal informierten wir uns auch mittels Tippkarten über den Lösungsansatz. Gegen Ende der Schichten stellten wir in einer kurzen Blitzlichtrunde die Fahrzeuge vor, formulierten Schwierigkeiten und Probleme, die beim Bau der Modelle entstanden und gaben uns gegenseitig Tipps, um diese Problemfelder in der nächsten Doppelstunde in der kommenden Woche anzugehen.

 

Das Bastelangebot wurde auch von unseren kleinen Besuchern angenommen, die mit Mama und/oder Papa bzw. mit einem Kind der 4b auch ein eigenes Fahrzeug bastelten.

 

Alles in allem war es ein gelungener Einstieg ins Thema RÄDERFAHRZEUGE, der uns viele Einblicke in die Funktionswelt der Achsen und Räder gebracht hat.

 

Auf den Fotos könnt ihr sehen, dass wir mit großer Freude und mit dem Herzen bei der Sache waren! :-)

 

Unser Lehrer ist auch sehr stolz auf uns, weil wir mit großem Engagement geforscht und gebaut haben. Aber das tun wir immer, denn wir sind ganz tolle Kinder!!! :-)

26.09.2017 - Die Klasse 4b erobert den REUBAHO

Klassenausflüge sind für alle Beteiligten immer etwas ganz BESONDERES. Heute führte uns ein solcher Ausflug mit dem Schulbus direkt nach Geldern/Vernum zur Familie Reummen, die dort einen naturpädagogischen Bauernhof, den REUBAHO (REUmmensBAuernHOf) betreibt.

 

Im Klassenrat hatten wir uns vorab über das Ausflugsziel informiert und die beiden Lernmodule gewählt: "Hühner und ihre Eier" sowie "Vom Weizen zur Waffel".

 

Bauer Georg nahm uns gut gelaunt in Empfang und geleitete uns zunächst zu einer großen Scheune, in der viele Bierzeltgarnituren aufbaut und auch der "Kinder-Fuhrpark" - Fahrräder, Go-Karts, u.v.m. - untergebracht waren. Nachdem wir uns über die wichtigsten Hofregeln ausgetauscht und die Bedeutung des Wortes RESPEKT verinnerlicht hatten, ging es auch schon los.

 

Die erste Gruppe ging mit Herrn Reummen und zwei erwachsenen Begleitern zum Hühnerstall. Dort erklärte uns Bauer Georg, wie viele Eier die Hühner legen, warum diese manchmal braun und manchmal weiß sind, und warum diese in verschiedenen Größen und Gewichtsklassen (S, M, L, XL) vorkommen. Wir durften Hühner streicheln, füttern, ihnen die Eier wegnehmen (später haben wir sie natürlich zurückgelegt), die Eier auch auswiegen und in die entsprechenden Eierkartons packen. Das hat viel Spaß gemacht. Unsere Erkenntnisse notierten wir in einem Cluster, damit wir später im Unterricht auf unser neues Wissen zurückgreifen können.

 

Die andere Gruppe durfte in dieser Zeit auf Go-Karts den Bauernhof erkunden. Nach 45 Minuten wurde gewechselt, sodass jeder einmal bei den Hühnern war und jeder sich auch einmal so richtig austoben konnte!

 

Anschließend ging es auch schon mit Lernmodul 2 in der Bauernküche weiter. Nachdem wir uns zuvor die Hände gründlich gewaschen hatten, erklärte uns Bauer Georg, wie das Getreide aussieht, das hier am Niederrhein angepflanzt wird: Neben Weizen konnten wir auch Roggen, Gerste, Hafer, etc. entdecken. Danach mussten wir unsere Muskeln spielen lassen und Weizenkörner in Mühlen bzw. auf großen Steinen zu Mehl mahlen. Das war anstrengend, hat aber auch Spaß gemacht. Jetzt wissen wir auf jeden Fall, wie der Mensch ans Mehl kommt... Zuletzt durften wir das Mehl mit anderen Zutaten zu einem Teig vermischen und leckere Vollkornwaffeln backen. Die haben vielleicht gut geschmeckt, vor allem, weil wir alle Schritte selbst verfolgen konnten und am Entstehungsprozess maßgeblich beteiligt waren. Natürlich notierten wir im Cluster die Getreidearten, die wir kennengelernt hatten und auch die Zutaten für die leckeren Vollkornwaffeln.

 

Nach gut drei Stunden war der schöne Ausflugstag für uns aber schon wieder vorbei. Begeistert und ein wenig traurig verabschiedeten wir uns von Bauer Georg und lösten im Bus auf der Rückfahrt noch ein Getreidesuchsel, malten Bilder mit Henne und Ei aus oder überlegten, aus welchen Bestandteilen ein Ei überhaupt besteht.

 

Wir bedanken uns bei Bauer Georg und der Familie Reummen für den schönen Tag, bei unserem Schulbusfahrer W. Kuenen für die sichere Hin- und Rückfahrt und bei den Eltern, die uns begleitet haben. Herr Maes bedankt sich bei den lieben und aufgeschlossenen Kindern, die ihren Beitrag voll und ganz zum Gelingen dieses tollen Tages geleistet haben!

14.09.2017 - Arrrrrrrh! Piratenbasteleien im Unterricht

Im Sach- und Deutschunterricht erarbeiten wir uns seit Schulbeginn Fakten über das Leben der Piraten der Karibik. Das ist sehr spannend und wir haben schon viele Dinge gelernt. So wissen wir jetzt z.B. wie ein Piratenschiff aufgebaut ist, warum man die Flagge JOLLY ROGER nennt, warum die Piraten so gerne Rum getrunken haben, wie sie an Bord eines Schiffes gelebt und gelitten haben. Das Wort PIRATEN stammt übrigens aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie ABENTEURER... Außerdem war Henry Morgan, einer der bekanntesten Piraten der Karibik, der Erfinder der ersten Sozialversicherung der Geschichte... So bekamen verletzte Piraten, die nicht mehr mit auf Kaperfahrt gehen konnten, einen höheren Anteil an der ergaunerten Beute und wurden auch weiterhin nicht im Stich gelassen.

 

Im Deutschunterricht lesen wir zudem eine passende Lektüre mit dem Titel DER SCHATZ UNTER DER PALME. Darin erlebt die Crew der Seeschwalbe viele Abenteuer und geht auf Schatzsuche... Wusstet ihr eigentlich schon, dass richtige Piraten ihre Beute NIE vergraben haben?! Ihr Leben war viel zu abenteuerlich, gefährlich und kurz, dass sie ihren Sold lieber gleich gegen flüssiges Gold (Rum) eingetauscht haben.

 

Heute haben wir zum Thema zweierlei gebastelt. Einige Kinder hatten schon in fleißiger Heimarbeit eine Schatzkarte gemalt, die wir heute mit einer Kaffeesatzlösung bepinselt haben, um das Papier älter erscheinen zu lassen. Wir sind schon gespannt, wie die Karte wohl aussieht, wenn alles getrocknet ist... Wer keine Karte anfertigen wollte, der beschäftigte sich heute mit einem Kartonbausatz eines Piratenschiffs, was auch recht gut von der Hand ging.

 

Über die fertigen Produkte werden wir euch demnächst an dieser Stelle auf dem Laufenden halten!

01.09.2017 - Wir wählen neue Klassensprecher

Auch in diesem Schuljahr haben wir in unserer Klasse wieder Klassensprecher gewählt.

 

Zunächst haben wir dazu mündlich gesammelt, welche Eigenschaften und Aufgaben ein Klassensprecher eigentlich haben sollte. Dabei war uns wichtig, dass unser Klassensprecher gerecht und freundlich aber auch mutig sein soll, um die Anliegen der Kinder auch vor dem Lehrer zu vertreten. Der Klassensprecher soll zudem in Streitfällen schlichtend eingreifen, sofern ihm oder ihr das möglich ist.

 

In unserer Klasse wollen wir zudem immer mindestens einen Jungen und ein Mädchen als Klassensprecher haben, damit beide Geschlechter vertreten sind.

 

Nachdem wir auch festgestellt hatten, dass die Erwachsenen in diesem Jahr ebenfalls vor einer großen Wahl stehen und überlegten, wie die Großen eigentlich wählen, las uns Herr Maes die Wahlordnung unserer Klasse vor. Wir wollten allgemein, frei und auch geheim wählen. Julian wurde zum Wahlleiter bestimmt und übernahm die Moderation und Durchführung der Wahl. Unterstützt wurde er von seinen Wahlhelfern Paula, Maya, Emilia McG. und Kyra. Die Auszählung der Stimmen fand auf dem Smartboard statt.

 

Nach Auswertung aller Stimmzettel standen die "Gewinner" fest:

 

Bei den männlichen Kandidaten erhielt Nils die meisten Stimmen. Phil und Daniel wurden mit gleicher Stimmenzahl zu seinen Vertretern gewählt.

 

Bei den weiblichen Kandidaten ging es noch enger zu. Anna, Emilia W. und Lea erhielten gleich viele Stimmen. Sie werden sich das Amt teilen und auch die Vertretung unter sich ausmachen.

 

Wir sprechen unseren gewählten Würdenträgern das volle Vertrauen aus, freuen uns darüber, dass alle die Wahl annahmen und wünschen ihnen eine erfolgreiche und sorgenfreie Amtsausübung.

Lea (2. v.li.), Anna (4. v.li.), Emilia W. (1. v.re.) und Nils  (2. v.re.) sind unsere neuen Klassensprecher. Daniel (3. v.li.) und Phil (1. v.li.) springen in Vertretungsfällen ein.
Lea (2. v.li.), Anna (4. v.li.), Emilia W. (1. v.re.) und Nils (2. v.re.) sind unsere neuen Klassensprecher. Daniel (3. v.li.) und Phil (1. v.li.) springen in Vertretungsfällen ein.

31.08.2017 - Meine Füße waren in diesem Sommer in...

Ein schöner Brauch ist es, nach den Sommerferien von den eigenen Ferienerlebnisse zu berichten. Manche Kinder haben dabei ein anderes Land besucht, sich sportlich sehr aktiv betätigt oder auch in heimischen Gefilden ihre Spuren hinterlassen.

 

In unserer Klasse haben wir das Erzählritual in diesem Jahr etwas anders gestaltet. Zunächst haben wir dazu die große grüne Tafel aufgeklappt und ein sommerliches Motiv (Sonne, Meer, Strand) mit Kreide aufgemalt. Anschließend haben alle Kinder eine Kopiervorlage, auf der zwei Füße zu sehen waren, beschriftet, bemalt und somit ihre Urlaubsziele oder -aktivitäten auf anderem, nicht-verbalem Wege zu Papier gebracht. Unsere Füße haben wir dann in das Tafelbild eingeklebt. So entstand eine sehr interessante und informative Darstellung unserer Ferienerlebnisse. Manche Füße betraten Venedig, Paris oder Mallorca, wiederum andere paddelten im Aquapark in Oberhausen. Ein Fußpaar hob in einem Luftkanal sogar direkt ab! Wer hier wohl Supergirl gespielt hat? ;-)

 

Einige Kostproben in Form von Fotos folgen sogleich... Viel Spaß beim Sichten unserer Ferienerlebnisse! :-)